12.03.2013 | Top-Thema ERP und CRM – Gemeinsam sind sie stark

Die Datenmenge in den Griff bekommen

Partner CRM für alle

Kapitel
Wenn der Außendienst alle Informationen live auf dem Tablet präsentieren kann, macht das Eindruck. Und vermeidet Fehlbestellungen.
Bild: MEV-Verlag, Germany

"Die größte Herausforderung für eine effiziente Verknüpfung von Daten und Informationen ist die enorme Datenmenge, die heute auf Unternehmen hereinprasselt", sagt Alexandra Kornfeld-Gran, Leiterin Center of Excellence für CRM-Lösungen bei SAP Deutschland in Walldorf.

Die Möglichkeiten im Zeitalter von Big Data sind eine große Chance für Unternehmen – erfordern aber auch gewaltige Anstrengungen und Investitionen. "Analysen, Marktdaten, Informationen aus sozialen Netzwerken kombiniert mit Daten aus Backend-Systemen wie ERP, Kundenhistorie, Vorhersagen und Simulationen – all diese Daten müssen beherrscht und mit einem sinnvollen Nutzen eingesetzt werden", sagt Kornfeld-Gran.

Informationen in Echtzeit

Für die Unternehmen wird es aufgrund der ständig steigenden Datenmengen immer wichtiger, Informationen effizient zu filtern, unnötige doppelte Datenpflege (zum Beispiel Kunden- und Rechnungsdaten in CRM und ERP) zu vermeiden und jedem Mitarbeiter alle für seinen Aufgabenbereich relevanten oder hilfreichen Informationen übersichtlich aufbereitet zur Verfügung zu stellen. Genau hier kommt die Integration von CRM- und ERP-Software ins Spiel. Die Verknüpfung von CRM- und ERP-System ermöglicht überhaupt erst, dass Mitarbeiter beim berühmten 360°-Blick auf den Kunden nicht das eigene Unternehmen und dessen wichtigste Leistungsparameter aus den Augen verlieren.

Ein Beispiel: Es macht keinen guten Eindruck, wenn der Außendienstmitarbeiter nach einem guten Abschluss vom Innendienst erfährt, dass ein an sich modulares Produkt ausgerechnet in dieser Kombination nicht lieferbar ist oder dass er den versprochenen Liefertermin nicht halten kann. Dann folgt ein für beide Seiten unangenehmes, vor allem aber zeitraubendes und unnötiges Gespräch über die Modifizierung des Auftrags. Viel schicker ist es, wenn der Vertriebsmitarbeiter im Kundentermin Notebook oder Tablet auspackt, auf dem er sofort und in Echtzeit alle Daten zur Hand hat. Das CRM-System liefert dabei die gesamte Kundenhistorie, von den bisher gekauften Produkten bis zu eventuell bereits vereinbarten Vorzugskonditionen.

Schlagworte zum Thema:  Big Data, CRM, ERP, Vertrieb

Aktuell

Meistgelesen