20.05.2015 | ERP & CRM

Anwender sind mit Business-Software oft unzufrieden

Es herrscht Unzufriedenheit.
Bild: Veer Inc.

Unübersichtlich, langweilig und chaotisch. Das sind nur einige der viel genannten Antwortmöglichkeiten, mit denen Nutzer Business-Software beschreiben. Eine Studie von Godesys zeigt, dass vielerorts Unzufriedenheit mit der bereitgestellten Qualität herrscht.

 

Nur 17 Prozent finden die benutze Software effizient. Dieses vernichtende Urteil fällen über 100 Cebit-Besucher über Software in den Bereichen CRM, ERP und Warenwirtschaft. Jeder Vierte findet dagegen die Software unübersichtlich oder langweilig. Fast jeder Fünfte geht sogar so weit zu sagen, dass das System nicht bedienerfreundlich sei. Zehn Prozent beschreiben die Software mit „chaotisch“.

 

Anpassbarkeit und Übersichtlichkeit auf der Wunschliste

Nach den Wünschen gefragt, sprachen sich die Probanden vor allem für eine bessere Anpassbarkeit der Software sowie für mehr Bedienkomfort durch bessere Übersichtlichkeit und intuitive Bedienung aus. Ebenfalls hoch im Kurs steht eine einheitliche Bedienstruktur, die die Navigation erleichtern soll. Eine bessere mobile Nutzbarkeit wird ebenfalls immer häufiger nachgefragt. So nutzt bereits jeder Vierte das Programm auch auf dem Tablet.

Mehr als 40 Prozent der Befragten bewerten die benutzte Software in Schulnoten mit einer Drei oder schlechter. Immerhin knapp die Hälfte wählt die Note „Gut“. So richtig zufrieden ist aber kaum ein Anwender. Die Note „Sehr gut“ wird kaum verwendet. Die gute Nachricht lautet aber, dass die Note Sechs gar keine Verwendung findet.

 

 

Weiterlesen

10 Tipps zur Auswahl eines PIM-Systems

"Automatisierung heißt: Mehr Zeit für den Kunden"

5 Erfolgsfaktoren für die agile CRM-Einführung

 

Schlagworte zum Thema:  ERP, ERP-Software, CRM-Systeme, CRM-Tools, CRM

Aktuell

Meistgelesen