22.09.2014 | Database

Marketing misstraut seinen eigenen Daten

Je jünger ein Marketer, desto größer sein Vertrauen in Daten.
Bild: Haufe Online Redaktion

Mit der Interpretation ihrer gesammelten Daten tun sich Marketer noch schwer. Zwar nutzen gerade größere Unternehmen mehrheitlich Big Data, von der Qualität der Informationen ist rund die Hälfte jedoch nicht ganz überzeugt, wie eine Studie der Kommunikationsberatung Hotwire ergeben hat.

Mehr als 80 Prozent der 100 Befragten lassen demnach marketingrelevante Daten in ihre Strategie und Programmplanung einfließen. Dies gilt insbesondere für Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern, wo 97 Prozent der Marketing-Verantwortlichen sich als grundsätzlich versiert im Umgang mit Daten bezeichnen. Dennoch zweifeln viele an der Qualität der Informationen: Nur 51 Prozent sind vollständig überzeugt, alle anderen halten es für unerlässlich, auch ihre eigenen Erfahrungen und Interpretationen mit einfließen zu lassen. Besonders skeptisch sind Marketer dann, wenn die Daten nicht aus ihrer eigenen Abteilung, sondern der Unternehmenskommunikation geliefert werden. In diesem Fall trauen nur 38 Prozent der Befragten den Daten uneingeschränkt. Eine Rolle spielt auch die Unternehmensgröße: Während die Vertrauenswerte in Firmen mit bis zu 100 Mitarbeitern in Bezug auf Marketing- und Kommunikationsdaten bei 26 beziehungsweise 32 Prozent liegen, sind es in Unternehmen mit mehr als 500 Angestellten 67 beziehungsweise 52 Prozent.

Wie wichtig Marketern die Gewinnung und das Management relevanter Daten ist, belegen auch folgende Zahlen: 53 Prozent der Befragten gaben an, ihr Team sei "Always On" und könne quasi in Echtzeit handeln, 38 Prozent könnten zumindest während ihrer Arbeitszeit sofort tätig werden. Besonders datengläubig sind Marketingverantwortliche unter 34 Jahren. 65 Prozent messen lieber Daten für die Planung einer Kampagne, als den Erfolg vergangener Kampagnen zu messen und als Grundlage heranzuziehen. Mit 97 Prozent sind hier auch fast alle überzeugt, ihr Unternehmen sei gerüstet für die Herausforderungen von Big Data. In dieser Gruppe ist das Vertrauen in die eigenen Marketing-Daten deshalb auch besonders hoch (71 Prozent). 

Schlagworte zum Thema:  CRM, Big Data, Database, Analytics

Aktuell

Meistgelesen