31.10.2012 | Top-Thema Das CRM der Zukunft

Vom Umgang mit Big Data

Kapitel
Unternehmen müssen lernen, die sprudelnden Datenquellen anzuzapfen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Unternehmen, die ihre Kunden auch künftig effizient ansprechen wollen, müssen lernen, auch mit größeren Datenmengen umzugehen. Dann haben sie weiterhin die richtige Botschaft zur richtigen Zeit parat.

Eine weitere Herausforderung in der Kundenkommunikation ist zudem die Menge an zu verarbeitenden Informationen – Stichwort: Big Data. Basis für eine zielgruppengerechte Ansprache ist daher eine In-Memory-Technologie. Über ein Sales-Pipeline-Reporting können Mitarbeiter so Echtzeitinformationen erhalten, die Datenlatenz (die Zeit, die IT-Systeme brauchen, um ein eingetretenes Geschäftsereignis zu erkennen und zu erfassen, die zugehörigen Daten aufzubereiten, zu speichern und für eine Analyse bereitzustellen) reduziert sich dabei bis auf wenige Sekunden.

Für ein effektives CRM ist es also notwendig, den Verbraucher auf den richtigen Kanälen mit den richtigen Botschaften zu erreichen. Dafür ist die Einbindung mobiler Endgeräte ebenso wichtig wie die Einbindung von sozialen Netzwerken als auch eine Analyse von riesigen Datenvolumen in Echtzeit und nicht zuletzt ein flexibles Konsummodell beim Einsatz einer CRM-Lösung. Bei Berücksichtigung dieser Faktoren klappt es mit der Kundenkommunikation - auch im 21. Jahrhundert.

Schlagworte zum Thema:  CRM, Database, Mobile Marketing, Multichannel

Aktuell

Meistgelesen