27.04.2012 | Top-Thema Das 1x1 der Datenqualität

Adressen effizient managen: Am Anfang steht die Analyse

Kapitel
Am Anfang steht die Analyse.
Bild: Haufe Online Redaktion

Bevor über konkrete Maßnahmen zur Optimierung der Adressqualität nachgedacht werden kann, muss eine Bedarfsanalyse durchgeführt werden, die die bisherigen Schwachpunkte in der Datenbank aufdeckt und exakte Zielvorgaben definiert.

Um zu einem kostensparenden und transparenten CRM-System zu gelangen, das auf die Erfordernisse Ihres Unternehmens abgestimmt ist, müssen Sie sich mit folgenden Fragen beschäftigen:

  • Wie aktuell ist mein Adressenbestand, und über welche Kundendaten verfüge ich?

  • Wer muss in meinem Unternehmen zu welchem Zweck auf welche Daten zugreifen?

  • Wo entstehen in meinem Unternehmen Probleme mit dem derzeitigen Datenbestand?

Die Analyse Ihrer Kundendaten benötigt Ressourcen und verursacht Kosten, die durch den Erfolg Ihrer CRM-Maßnahmen aufgewogen werden müssen. Eine Strategie zur Pflege Ihrer Adressen, die unter unternehmerischen Gesichtspunkten Sinn macht, soll daher langfristig zu einer Kostenreduzierung und zu einer Umsatz- und Gewinnsteigerung (zum Beispiel durch gezieltere Marketing-Maßnahmen und Portoersparnis) führen, damit der Aufwand sich rechnet.

Überprüfen Sie daher, welche Strategie für Sie die optimale Balance zwischen Kostenaufwand und Effizienz bietet: Stehen Ihnen Mitarbeiter zur Verfügung, die die Analyse und Aktualisierung Ihrer Adressen kompetent durchführen können und im Customer Relationship Management über die entsprechenden Kompetenzen und Erfahrungen verfügen? Wenn ja, wie viele Arbeitsstunden wären nötig, um Ihre Adressen systematisch zu bearbeiten? Wie viel würde es Sie kosten, die Dienste eines externen Dienstleisters in Anspruch zu nehmen?

Schlagworte zum Thema:  CRM, Adressmanagement, Direktmarketing, Database

Aktuell

Meistgelesen