15.03.2016 | CRM

Connected Car – Kundenbeziehungsmanagement reloaded

Connected Car, das heißt unendlich viele Daten, die das Kundenbeziehungsmanagement auf eine neue Ebene heben. Aber die meisten Hersteller sind noch nicht in der Lage, sie auch zu nutzen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Das Thema "Connected Car" ist heiß diskutiert. Und tatsächlich bieten die Hersteller immer mehr für die Vernetzung der Fahrzeuge an. Doch den meisten Unternehmen fehlt bislang eine Strategie, die Digitalisierung durchgängig zu gestalten. Wie wichtig das ist, zeigt das Beispiel Kundenbeziehungsmanagement.

Die Automobilbranche ist im digitalen Zeitalter angekommen. Das zeigen alle großen Automessen. Alles gut also – könnte man meinen. Doch die optimistische und zukunftsorientierte Stimmung täuscht ein wenig über den Alltag bei den Herstellern hinweg. Keine Frage: Diese können höchst innovative Technologien für Studien und einzelne Szenarien entwickeln. Bei der strategisch angelegten Digitalisierung von Serienmodellen und des Geschäftsmodells sieht es aber etwas anders aus. Hier besteht bei den OEM noch Handlungsbedarf auf allen Ebenen – von der Organisation über die Prozesse bis zur IT.

Ein simples Beispiel macht das deutlich: Bislang sind die Entwicklungsabteilungen gewohnt, für den Launch eines neuen Modells drei bis vier Jahre Zeit zu haben. Die Freigabe- und Änderungs-Workflows sind eingeübt, die Anzahl der involvierten Abteilungen ist übersichtlich. Connected-Car-Dienste sind spätestens nach einen Jahr veraltet, bei einzelnen Apps sind sogar monatliche Updates üblich. Die Entwicklung muss also deutlich schneller stattfinden als bislang. Und weil sich die Vernetzung der Fahrzeuge auf zahlreiche Aspekte auswirkt, müssen sich die Ingenieure mit zusätzlichen Fachbereichen abstimmen – etwa mit Marketing und Vertrieb, mit der After-Sales- oder der Rechts-Abteilung. Die OEM benötigen daher einen Ansatz, der das gesamte Zusammenspiel im Unternehmen neu ordnet. Worauf es dabei ankommt, zeigt exemplarisch das Kundenbeziehungsmanagement.

Schlagworte zum Thema:  Kundenbeziehungsmanagement, CRM, Internet der Dinge, Digitalisierung

Aktuell

Meistgelesen