11.07.2014 | CIO

Vier Mythen über Big Data Analytics

Die Daten liegen nicht allein in der Hand der IT.
Bild: Stockbyte

Eine Untersuchung von IDC und SAS hat sich mit dem Umgang von Unternehmen mit Big Data und Analytics beschäftigt. Dabei zeigten sich einige Fehlentwicklungen, die einem strategisch abgestimmten Vorgehen im Wege stehen. Zum Beispiel ist die IT weniger beteiligt als sie selbst glaubt.

Mythos 1: Die IT hat die Macht über die Daten

Die IT hat nicht das Daten-Monopol. In mehr als einem Drittel der Unternehmen ist die Mehrzahl der Analytics-Experten in einer zentralen Einheit außerhalb der IT angesiedelt. Mehr als 20 Prozent geben zudem an, dass diese Einheit die Analytics-Strategie maßgeblich bestimmt.

Mythos 2: Die Technik ist das größte Problem

Die größten Hemmnisse für Big Data Analytics sind die Einstellung der Beteiligten und die Unternehmenskultur. Widerstand im Top-Management, Silo-Denken und eine fehlende Abstimmung zwischen der IT und den anderen Abteilungen sind hier zu nennen.

Mythos 3: Jeder erkennt den Wert von Analytics

Einigkeit herrscht unter den Befragten, wenn es um das Potenzial von Big Data und Analytics für die Geschäftsentwicklung geht – rund 95 Prozent unterstreichen das. Allerdings kann weniger als ein Drittel diesen Mehrwert tatsächlich beziffern.

Mythos 4: Analytics ohne IT geht nicht

Die IT ist derzeit ein Teil des Problems, nicht dessen Lösung. Denn: Nur gut die Hälfte der Abteilungen sind mit der Zusammenarbeit mit der IT in Sachen Analytics zufrieden. Die IT selbst schätzt diesen Wert auf nahezu zwei Drittel. Zudem hält sich die IT in vielen Fällen für den Taktgeber in Sachen Analytics (40 Prozent). Doch nur ein Viertel der anderen sieht das so. Das verleitet die Fachbereiche unter anderem dazu, die IT zu umgehen oder eine eigene "Schatten-IT" aufzubauen.

Für die Studie mit dem Titel "The CIO's Chance of a Lifetime: Using Big Data and Analytics as the Ticket to Strategic Relevance" wurden 587 IT-Manager, Fachbereichsverantwortliche und Analytics-Experten befragt. Auf ein Kompetenzgerangel und weitere Probleme im Datenmanagement weist auch ein andere Studie hin.

Schlagworte zum Thema:  Big Data, Database, CRM, Analytics

Aktuell

Meistgelesen