08.04.2014 | Bitkom

Markt für Big Data explodiert

Der Markt für Big Data wächst und gedeiht.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Der globale  Umsatz mit Big-Data-Produkten und -Dienstleistungen soll im Jahr 2014 auf rund 73,5 Milliarden Euro steigen. Das wäre ein Plus von 66 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dies geht aus Berechnungen des IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Crisp Research im Auftrag des Bitkom hervor.

Auch für die kommenden beiden Jahre erwarten die Forscher ein rasantes Wachstum um jährlich durchschnittlich 46 Prozent. Damit würde sich der Big-Data-Markt seit dem Jahr 2011 (23,6 Milliarden Euro) auf 160,6 Milliarden Euro (2016) nahezu verachtfachen. Angetrieben wird der Markt durch die verstärkte Internetnutzung mit Smartphones und Tablets, soziale Netzwerke sowie die Vernetzung von Geräten, Fahrzeugen und Maschinen.

Der mit Abstand größte Teilmarkt umfasst datenbasierte Produkte und Analytics-Services. Er wird den Prognosen zufolge im Jahr 2014 um 64 Prozent auf weltweit 63,4 Milliarden Euro zulegen. Dazu zählen beispielsweise sensorgesteuerte Informationssysteme für den Verkehr, intelligente Gebäudesteuerungen, Optimierungssysteme im Handel oder Endkundendienste in den Bereichen Lifestyle, Fitness und Gesundheit. Das Segment Big Data IT umfasst IT-Hardware, Software und IT-Services, die für die Nutzung von Big-Data-Lösungen benötigt werden. Dieser Bereich steigt im laufenden Jahr um 69 Prozent auf 2,6 Milliarden Euro Umsatz. Kleinstes Segment ist der Bereich Sensoren und Netzwerke, die vor allem für die Verbindung von Geräten, Maschinen, Fahrzeugen oder anderen Gegenständen mit dem Internet benötigt werden. In diesem Segment werden Unternehmen rund 7,6 Milliarden Euro umsetzen, ein Wachstum von 72 Prozent.

In Deutschland soll der Markt für die Analyse großer Datenmengen im Jahr 2014 um 59 Prozent auf 6,1 Milliarden Euro zulegen. Bis zum Jahr 2016 soll sich der Umsatz mit Big Data-Lösungen auf 13,6 Milliarden Euro nochmals verdoppeln.

Umfrage: Welche Daten das Marketing wirklich braucht.

Schlagworte zum Thema:  Big Data, Analytics, Database, CRM

Aktuell

Meistgelesen