| Daten

Big Data wird vor allem in Marketing und Vertrieb eingesetzt

Big Data steht vor dem Durchbruch, doch es fehlen die Experten.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Derzeit setzt in Deutschland fast jedes zehnte Unternehmen Big-Data-Lösungen ein. Das hat eine repräsentative Befragung im Auftrag des Bitkom ergeben. Die wichtigsten Einsatzgebiete sind Marketing und Vertrieb.

31 Prozent der Unternehmen haben konkrete Pläne für die Big-Data-Nutzung. Weitere 28 Prozent der Firmen diskutieren das Thema immerhin schon. Ein Drittel hat sich noch gar nicht mit dem Thema beschäftigt.

Laut Umfrage hat das Datenvolumen in 91 Prozent der befragten Unternehmen im vergangenen Jahr zugenommen, im Schnitt um 22 Prozent. Ein Drittel der Unternehmen gibt an, dass die Datenmenge sogar um 30 Prozent oder mehr gewachsen ist. Gründe dafür sind der Trend zur mobilen Internetnutzung mit Smartphones und Tablets, Anwendungen wie soziale Netzwerke, Cloud Computing sowie die Vernetzung von Geräten, Fahrzeugen und Maschinen. In Verbindung mit immer schnelleren Rechnern, leistungsstarken Breitbandnetzen und praktisch unbegrenzten Speichermöglichkeiten entstehen Big-Data-Anwendungen.

Vier von fünf Unternehmen (79 Prozent) reagieren auf diese Entwicklung, indem sie die Speicherkapazitäten erhöhen. 46 Prozent führen Analyse-Tools ein und 40 Prozent Cloud-Lösungen. Gut ein Viertel (26 Prozent) stellt Experten für Big Data ein.

Das wichtigste Einsatzgebiet in Unternehmen, die Big Data nutzen oder den Einsatz planen, ist der Bereich Marketing und Vertrieb: Fast drei Viertel (74 Prozent) wollen zum Beispiel Absatzprognosen erstellen oder die Preisgestaltung optimieren. An zweiter Stelle steht mit 44 Prozent der Bereich Finanzen, Buchhaltung und Controlling. Ein weiterer wichtiger Anwendungsbereich ist die Logistik. Hier geht es zum Beispiel um die Optimierung von Lieferprozessen oder ein effizienteres Flottenmanagement. Der Markt für Analytics wächst ingesamt deutlich.

Das größte Hemmnis für den Einsatz von Big Data ist der Mangel an entsprechenden Experten (70 Prozent). Als weitere Hindernisse für die Nutzung der Technologie sehen viele Unternehmen die Anforderungen an die technische Sicherheit (61 Prozent) und an den Datenschutz (48 Prozent). Laut Umfrage verarbeiten 55 Prozent der Unternehmen personenbezogene Daten wie Name, Wohnort oder Einkaufsverhalten. Wie man die Daten sinnvoll nutzt, lesen Sie hier.

Befragt wurden über 500 IT-Verantwortliche und Geschäftsführer von Unternehmen ab 50 Mitarbeiter. Für die Durchführung waren Bitkom Research und Aris Umfrageforschung verantwortlich.

Schlagworte zum Thema:  CRM, Database, Big Data, Analytics, Marketing, Vertrieb, Finanzen

Aktuell

Meistgelesen