30.10.2013 | Database

Big Data nutzen heißt profitieren

Big Data ist hilfreich, aber wie lassen sich die Datenmengen optimal nutzen?
Bild: Project Photos GmbH & Co. KG

Die Verwendung von Big Data führt zum Erfolg. Das ist die zentrale Erkenntnis einer Studie aus den USA. Während es weiterhin Probleme mit dem Umgang gibt, zeichnet sich deutlich das Zukunftspotential von Big Data ab.

Unternehmen die in ihren Marketingaktionen mehrheitlich auf Big Data setzen, sind doppelt so erfolgreich wie Unternehmen, die in weniger als der Hälfte ihrer Projekte Big Data nutzen. Diese beeindruckende Statistik stammt aus einer Befragung durch Forbes Insights von 211 Marketingspezialisten aus den USA. Insgesamt hatten über 90 Prozent der Befragten das Gefühl, dass sie bei der Verwendung von Big Data ihre Ziele erreichen oder übertreffen.

Trotzdem herrscht noch immer viel Unwissen beim Thema Big Data. Teilweise schlägt diese Unwissenheit auch in Fehlinterpretationen um. So gab die Mehrheit an, Big Data optimal zu nutzen. Allerdings setzt nur eines von zehn Unternehmen und nicht einmal jede dritte Marketingagentur darauf. Ein Widerspruch, bedenkt man, wie positiv die Aussagen der Studienteilnehmer bei der Korrelation von Erfolg und Big Data ausfallen. Ein weiteres Ergebnis der Studie ist, dass auch Marketingspezialisten ihre Fähigkeiten überschätzen. So gab mehr als die Hälfte an, ein gutes bis sehr gutes Verständnis von Big Data zu haben. Die restlichen Ergebnisse der Studie lassen diesen Rückschluss allerdings nicht zu. Die Schwierigkeiten liegen nach wie vor bei der zielorientierten Nutzung von Big Data.

Die vollständige Studie steht hier kostenfrei zum Download bereit.

Schlagworte zum Thema:  Big Data, Targeting, Datenmenge, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen