| BARC-Studie

Big Data in der DACH-Region wenig genutzt

Wie Unternehmen von Big Data profitieren, wenn sie die damit verbundenen Herausforderungen annehmen.
Bild: BARC

Die Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz tun sich noch vergleichsweise schwer mit Big Data. Das zeigt eine Umfrage des Analysten- und Beratungshauses BARC in Zusammenarbeit mit Teradata. Eine Infografik verdeutlicht den Status Quo.

Europäische Unternehmen bleiben bei der Nutzung von Big Data deutlich hinter den nordamerikanischen zurück. Dort sind entsprechende Initiativen in 28 Prozent der befragten Unternehmen ein Teil der Geschäftsprozesse. Nimmt man die Pilotprojekte hinzu, können mehr als die Hälfte der nordamerikanischen Unternehmen praktische Erfahrungen mit Big Data aufweisen. Europäische Unternehmen liegen mit 16 beziehungsweise 39 Prozent deutlich zurück.

Noch hinter dem europäischen Durchschnitt liegt die DACH-Region: Hier sind Big Data in nur 14 Prozent der Unternehmen in die Prozesse integriert, Pilotprojekte setzen 20 Prozent um. Zur richtigen Big-Data-Technologie in fünf Schritten geht's hier.

Als Probleme beim Einsatz von Big Data sehen 53 Prozent der Befragten mangelndes fachliches, 48 Prozent zu wenig technisches Wissen. Folgerichtig plant ein knappes Drittel der Unternehmen mit Big Data-Projekten, in diesem Bereich neue Stellen zu schaffen – ein Vorhaben, für das laut BARC bislang noch zu wenig Experten zur Verfügung stehen. Ein weiteres Hemmnis bei der Nutzung großer Mengen polystrukturierter Daten sind die Themen Datenschutz und Datensicherheit. Diese nennen jeweils knapp die Hälfte der Befragten. Dem datenbasierten Marketing wiederum fehlt noch die Basis.

Ein weiterer Grund für die relativ geringe Zahl an Big-Data-Projekten liegt offenbar bei den Führungskräften. In Unternehmen, in denen Big Data schon Teil der Prozesse ist, nennen 61 Prozent das Management als Vordenker und Treiber dieser Initiativen. Hingegen bleiben die Fachbereiche bislang passiv und starten Big-Data-Projekte deutlich seltener.

Während die Fertigungsbranche bei Big Data noch am Anfang steht, sind andere Branchen schon deutlich weiter: Im Handel sind Big Data in 28 Prozent der Unternehmen Bestandteil der Geschäftsprozesse, im Finanzsektor immerhin bei einem Fünftel. Weitere 18 Prozent der Handelsunternehmen nutzen Big Data im Rahmen eines Pilotprojekts, Finanzunternehmen kommen hier auf 22 Prozent. Und auch in Industrieunternehmen findet langsam ein Umdenken statt: Mit 24 Prozent weist die Branche den höchsten Anteil an Pilotprojekten auf.

Am häufigsten sind geplante oder bereits laufende Big-Data-Analysen in den Bereichen Marketing (25 Prozent) und Vertrieb (23 Prozent).

Weiterlesen:

Das sind wichtige Erfolgsfaktoren für Big Data

Schlagworte zum Thema:  Big Data, Analytics, Database

Aktuell

Meistgelesen