| Big Data

Große wirtschaftliche Bedeutung von Daten

Millionen von Daten in Echtzeit auswerten: Das macht erfolgreiches Big Data aus.
Bild: Haufe Online Redaktion

Personenbezogene Daten haben einen großen wirtschaftlichen Wert. Unternehmen sollten in Datenintegration, Data Mining und Analytics investieren.

DB Reserach, der Think Tank der deutschen Bank, hat eine umfangreiche Studie zum Thema Big Data veröffentlicht. Vor allem zwei Aspekte der Untersuchung sind interessant: Personenbezogene Daten haben einen großen wirtschaftlichen Wert für Unternehmen. Und: Obwohl die Risiken des Datensammelns groß sind ( Stichwort Datenschutz und Intransparenz), lässt sich Big Data nicht aufhalten. Umso wichtiger seien Anstrengungen der Unternehmen sowie der Politik, sichere IT-Infrastrukturen zu gewährleisten.

Investitionen in Analytics lohnen sich

Zunächst gilt: Die Daten sind schon alle da. Nur nutzen die meisten Unternehmen sie noch nicht in der ganzen Breite, weil sie in unterschiedlichen Daten-Silos lagern und nicht integriert werden können. Um den Datenschatz heben zu können, müssen Unternehmen, auch und gerade KMU, in neue Hard- und Software investieren. Diese Investitionen seien aber sinnvoll, so die Autoren der DB Research-Studie. Sonst gingen ihnen wichtige Informationen verloren, die sie im Wettbewerb dringend brauchen.

Nachholbedarf bei KMU

Vor allem kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) benötigen eine digitale Strategie und das nötige Know-how, um Big Data und Analytics nutzen zu können. Viel Zeit haben sie laut der Studie nicht mehr. Wer nicht bald in Software für Datenintegration und Datenanalyse investiere, stehe in der Gefahr, Wettbewerbsvorteile und Marktanteile zu verlieren. Wichtig seien dabei folgende Punkte:

  1. Ziel definieren: Was soll erreicht werden?
  2. Relevante Daten bestimmen:  Welche werden zwingend gebraucht, um die Ziele zu erreichen?
  3. Soft- und Hardware auswählen: Welche Technologien, welche Methoden werden gebraucht?
  4. Ressourcen planen: Wie viel Geld und welche Qualifikationen der Mitarbeiter werden benötigt, um Big Data effektiv zu nutzen?

 

Schlagworte zum Thema:  Big Data, Analytics, Daten, CRM

Aktuell

Meistgelesen