Die Zukunft ist da: Der Handel muss mitziehen. Bild: Haufe Online Redaktion

Technologie soll dem Handel helfen, neue Customer Experiences zu ermöglichen. Welche Folgen es für den Handel hat, dass der Kunde nun auf dem digitalen driver’s seat sitzt, hat Deloitte analysiert. Das sind die Retail-Trends.

Die Unternehmensberatung Deloitte hat die neue Ausgabe ihres Reports „Global Powers of Retailing“ vorgelegt, in dem die 250 größten Handelsunternehmen der Welt untersucht und die wichtigsten Branchentrends aufgezeigt werden.

Unter anderem werden darin drei Großtrends identifiziert, mit denen der Handel sich beschäftigen und die er gestalten muss.

Die Großtrends im Handel

Changing preferences: Die Vorlieben der Kunden ändern sich. So definieren sich die Kunden weniger über die Menge ihrer Besitztümer als früher. Der Konsum von Erfahrungen wird hingegen wichtiger. Bewusster Konsum ist hier das Stichwort. Das bedeutet, dass Kunden anteilig weniger für Waren ausgeben, die Laufkundschaft im Handel wird weniger. Gleichzeitig ist das Bewusstsein dafür gestiegen, dass die Käufe den Käufer definieren. Sie sollen deshalb die persönliche Marke widerspiegeln, die in den Social Media kultiviert wird. Deshalb wird es auch für den Handel wichtiger, den Kunden Erfahrungen zu ermöglichen, die sie gerne in den Social Media teilen wollen.

Changing formats: Die Rolle des Handels verändert sich. Das liegt unter anderem an der Maker-Bewegung und der Sharing Economy. Folge ist eine stärkere Fragmentierung des Handels. Neue Player drängen mit neuen Business-Modellen auf den Markt. Damit einher wird unter anderem gehen, dass sich das Fulfillment immer stärker auf On-Demand-Bestellungen wird einstellen müssen. Amazon hat hier die Erwartungen der Kunden dauerhaft verändert, zum Beispiel durch Prime. Doch Geschwindigkeit allein wird schon bald nicht mehr reichen. Gerade in dieser Hinsicht lohnt es sich auch, die weitere Entwicklung im Online-Lebensmittelhandel zu verfolgen.

Changing expectations: Künstliche Intelligenz, Roboter, virtuelle Realität etc. sind nicht länger Zukunftsthemen. Die fortschrittlichsten Retailer setzen sie bereits ein, um bessere Experiences für die Kunden zu kreieren. Zum Beispiel wird sich dadurch der Self Service in den Läden verändern. Auch selbstfahrende Autos werden die Customer Journey erheblich beeinflussen, zum Beispiel die Zustellung beziehungsweise Abholung von Einkäufen.

Die Zukunft des Handels ist da – und so sieht sie aus

Schlagworte zum Thema:  Handel, Customer Experience, Customer Journey, Kaufverhalten

Aktuell
Meistgelesen