Das HR-System der Zukunft

Mit einem global agierenden Industriekonzern das HR System der Zukunft ent­werfen: Wie wir die Georg Fischer AG dabei unterstützen, ihre HR-Prozesse und -Tools zu modernisieren.

Challenge

Drei internationale Divisions, verschiedene HR-Prozesse, Tools und Kulturen in Einklang bringen.

Lösung

Rhythmix als ganzheitlicher Lösungsansatz, der mit Gamification-Methoden alle relevanten Mitarbeiter in das Projekt miteinbezieht. Über den integrierten WHYral-Transformation Ansatz wird das Projekt mit internen Kommunikations­maßnahmen begleitet, die alle Mitarbeiter von GF abholen und so sicherstellen, dass die Transformation gelingt.

Outcome

Zwei neue, aufeinander abgestimmte Performance Management-Prozesse, die jetzt im nächsten Schritt softwareseitig umgesetzt werden.

Mit Rhythmix zum Erfolg

Auf der Suche nach einem Anbieter, der nicht nur dabei unterstützt, ein neues welt­weites HR-System zu implementieren, sondern das Projekt auch als vollwertiger Partner begleitet, fiel bei GF schnell der Name Haufe.

Mit dem neu vorgestellten Rhythmix Ansatz präsentierte sich Haufe zudem als Anbieter, der Projekte und die Ent­wicklung neuer Prozesse auf eine innovative Art und Weise angeht. Dies und die Tatsache, dass sich mit Rhythmix eine individuelle Lösung entwickeln lässt, die alle relevanten Mitarbeiter des Unter­nehmens miteinbezieht und genau zum Geschäftsmodell von Georg Fischer passt, waren wesentliche Entscheidungs­kriterien für die Zusammenarbeit mit Haufe.

Mit dem neu vorgestellten Rhythmix-Ansatz präsentierte sich Haufe zudem als Anbieter, der Projekte und die Entwicklung neuer Prozesse auf eine innovative Art und Weise angeht. Dies und die Tatsache, dass sich mit Rhythmix eine individuelle Lösung entwickeln lässt, die alle relevanten Mitarbeiter des Unternehmens miteinbezieht und genau zum Geschäftsmodell von GF passt, waren wesentliche Entscheidungskriterien für die Zusammenarbeit mit Haufe.

Was bisher geschah ...

Zunächst wurden in zahlreichen Workshops die Rahmenbedingungen für den Projektstart festgelegt, denn GF hat sich für den gesamten Rhythmix-Ansatz entschieden, der aus einzelnen Projektschritten besteht, die aufeinander aufbauen.

1

Im ersten Schritt

wurden die unter­schiedlichen Pain Points der einzelnen HR-Divisions mithilfe der Methode Haufe Eigenland identifiziert. “Es war sehr eindrucksvoll zu sehen, dass meine Kollegen aus den anderen Divisons fast die gleichen Pain Points haben wie wir bei Piping Systems”, so Harry Zai (HR Head Switzerland, GF Piping Systems). Trotzdem wurden viele verschiedene Pain Points enthüllt. Deshalb wurde zur Konsolidierung darüber abgestimmt, welche zentralen Pain Points jetzt angegangen werden.

2

Im zweiten Schritt

ging es darum eine neue gemeinsame Vision für den Performance Management­prozess zu entwickeln. Dabei kam im Workshop mit Haufe die spielerische Methode Lego® Serious Play® zum Einsatz. “Die Methode lässt sehr viel Raum, damit sich jeder äußern und Ideen ein­bringen kann”, sagt Domenica Huber (Head of Compensation & Benefits, GF Corporate). Mithilfe der unterschiedlichen Modelle der Teilnehmer wurde dann eine gemeinsame Vision für das Performance Manage­ment erarbeitet.

3

Der dritte Schritt

verfolgt das Ziel, die Vision umsetzbar zu machen. Dafür wurden mithilfe der Haufe Metro Map an drei Standorten weltweit mögliche Prozesse für das Performance Manage­ment erarbeitet. Dieses Format, die Global Process Jam, sollte den Mitarbeitern und Füh­rungs­kräften weltweit die Möglichkeit geben an der Prozess­gestaltung, mitzuwirken, um ihre Eindrücke und Ideen einzubringen. Nur so kann ein Performance-Prozess geschaffen werden, der weltweit akzeptiert wird und umsetzbar ist. Claudia Zender (HR Manager/Division Project Lead, GF Piping Systems) stellt fest: “Es ist das erste Projekt, das sich auf alle drei Divisionen auswirkt, an welchem auch alle drei Divisionen aktiv teilnehmen."

Im Anschluss an die Global Process Jam wurden die erstellen Metro Maps in einer Merger Session mit den Entscheidern von GF konsolidiert. Die Entscheider einigten sich auf zwei Performance Management­prozesse, die nun umgesetzt werden müssen. "Ich bin davon überzeugt, dass wir in die richtige Richtung gehen und bin sehr gespannt auf diesen neuen Prozess", fasst Dr. Alain Ritter, Project Change Manager GF Corporate, zusammen.

Und die gemeinsame Reise geht weiter

Das Rhythmix-Projekt bei GF ist noch lange nicht vorbei, denn im nächsten Schritt geht es nun darum, die ver­einbarten Prozesse softwareseitig umzu­setzen. Darüber hinaus unterstützt Haufe mit dem WHYral Trans­formation-Ansatz GF beim internen Trans­formation­prozess. Denn nur wenn es GF gelingt, ihre Mitarbeiter richtig abzuholen und die Gründe für die Ver­änderung verständlich zu machen, kann die Transformation im Unternehmen auch gelingen.

Über Georg Fischer

3

Divisionen

Die Georg Fischer AG (GF) ist mit ihren drei Divisionen GF Piping Systems, GF Automotive und GF Machining Solutions Partner für den sicheren Transport von Flüssigkeiten und Gasen, leichten Guss­komponenten in Fahrzeugen und für die Hochpräzisions-Fertigungstechnologie.

32

Länder

Das Industrieunternehmen hat seinen Hauptsitz in der Schweiz und betreibt in 32 Ländern 45 Produktions­stätten.

3,64

Mrd. Schweizer Franken

Derzeit liegt der Umsatz mit rund 14.400 Mitarbeitern bei 3,64 Mrd. Schweizer Franken.

Sie haben Fragen? Rufen sie doch an.

Gerne nehmen wir Ihr Anliegen auch per Mail entgegen.

Im Live-Chat sind wir jederzeit für Sie da.

Telefon

Sie möchten eine Produktberatung oder haben eine technische Frage? Wir beantworten gerne Ihre Fragen.

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.
0800 33 69 004 (Kostenlos)
Montag - Freitag von 8:00 - 20:00 Uhr
0800 5050 445 (kostenlos)
Montag - Freitag von 8:00 - 20:00 Uhr
0800 51 21 117 (kostenlos)
Montag - Freitag von 8:00 - 18:00 Uhr