17.01.2014 | Top-Thema Wohnungswirtschaftliche Urteile: WEG-Recht Januar 2014

WEG § 49 Abs. 2 Trotz „Antrag” keine Kostenentscheidung zulasten des WEG-Verwalters; Beschwerde?

Kapitel
Bild: Haufe Online Redaktion

AG Wiesbaden, Beschluss vom 3.9.2013, 92 C 4881/12

Werden der klagenden Wohnungseigentümergemeinschaft die Kosten des Rechtstreits durch Beschluss auferlegt, obwohl der Beklagte beantragt hatte, der Verwalterin nach § 49 Abs. 2 WEG die Kosten des Rechtstreits aufzuerlegen, ist eine sofortige Beschwerde des Beklagten unzulässig, da der Beklagte durch den Beschluss nicht beschwert ist. Die angegriffene Kostenentscheidung führt auch mittelbar nicht zu einer Kostenbelastung der Beklagten. Da die Wohnungseigentümergemeinschaft nun die Kosten des Rechtsstreits tragen muss, wird der Verwalter diese Kosten in der Jahresabrechnung 2013 auf die Wohnungseigentümer – mit Ausnahme des Beklagten – umlegen.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaftliches Urteil, Wohnungseigentumsrecht

Aktuell

Meistgelesen