05.03.2015 | Förderung

Wohnungswirtschaft: Zuschüsse für Dachbegrünung

Begrüntes Dach in Hamburg
Bild: Horst Sönksen

Seit Anfang 2015 werden über die Hamburgische Investitions- und Förderbank Zuschüsse für Maßnahmen zur Dachbegrünung gezahlt.

Als erste deutsche Großstadt hat die Hansestadt eine umfassende Gründachstrategie entwickelt. Ziel ist es, insgesamt 100 Hektar Dachfläche im Stadtgebiet zu bepflanzen. Um die Dachbegrünung voranzutreiben, unterstützt die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt unter anderem bis 2019 den Bau von Gründächern mit Fördergeldern in Höhe von drei Millionen Euro. Gebäudeeigentümer erhalten Zuschüsse bis maximal 60 Prozent der Herstellungskosten.

Allein im Wohnungsneubau ergibt sich auf fünf Jahre gerechnet ein Gründachpotenzial von 44 Hektar. 20 Prozent der neu begrünten Flächen sollen Bewohnern oder Beschäftigten als neue Nutz- und Erholungsflächen in Form von Sportplätzen, Parks oder Gemeinschaftsgärten zur Verfügung stehen.

Die Gründachstrategie wurde im April 2014 durch den Hamburger Senat beschlossen.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft

Aktuell

Meistgelesen