13.10.2016 | Wohnungswirtschaft

Kunstprojekt zum Thema Reformation

Beispiele für die gestalteten Türen
Bild: WIWOG

Die Wittenberger Wohnungsbaugesellschaft mbH (Wiwog) hat anlässlich des Reformationsjubiläums 95 Kunstwerke entlang des Stadtbaches in der Lutherstadt Wittenberg aufstellen lassen. Es handelt sich um 95 Türen aus Neubaublöcken, die im Rahmen des Stadtumbaus Ost abgerissen wurden. Schulen und interessierte Privatpersonen erhielten die Möglichkeit, diese Türen künstlerisch zu gestalten.

Die zentrale Frage des Projektes lautet: Welche Bedeutung hat die Reformation heute? Mit dem Projekt "95 Türen zur Reformation" will das Wohnungsunternehmen die regionale Identität stärken und ein Signal für Kreativität im Stadtbild setzen.

Bild: WIWOG

Insgesamt konnte die Wiwog mit ihren Projektpartnern knapp 250 Künstler für dieses Projekt begeistern, darunter 30 Schulen, sieben Privatpersonen und zwölf gemeinnützige Einrichtungen, Kirchen und Firmen.

Das Projekt nahm mehr als 1,5 Jahre Vorbereitungszeit und Investitionen von über 25.000 Euro in Anspruch. Dank der zusätzlichen Förderung durch Sponsoren konnten herausragende Arbeiten von einer Fachjury mit einem Preis ausgezeichnet werden.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft

Aktuell

Meistgelesen