| Wohnungswirtschaft

Interaktives Wohn-Spiel für Jugendliche

Schauspielerin Andrea Sawatzki spielte bei der Eröffnung mit Jugendlichen "Wohnopoly"
Bild: Gesobau

Die Gesobau AG hat am 18. September 2014 das Projekt "Wohnopoly – Das Dach-überm-Kopf Spiel" eröffnet. Das Präventionsprojekt soll Jugendliche auf die Herausforderungen des Lebens in der ersten eigenen Wohnung vorbereiten.

"Wohnopoly" ist ein von Karuna – Zukunft für Kinder und Jugendliche in Not Int. e.V. in Zusammenarbeit mit der Gesobau entwickeltes interaktives Wohnspiel. Die Spielteilnehmer bewegen sich durch eine echte Wohnung, können dabei Spielgeld gewinnen oder verlieren und müssen sich mit Frage- und Ereigniskarten auseinandersetzen, die zum Beispiel das richtige Verhalten bei der Abfallentsorgung oder bei Schimmel in der Wohnung erfragen. So sollen die zukünftigen Erstmieter auf spielerische Weise Mieterpflichten und -rechte kennenlernen. Ziel des Wohnspiels ist es, finanziellen und persönlichen Schwierigkeiten der Jugendlichen vorzubeugen und resultierende ökologische Belastungen und Mehrkosten zu vermeiden.

"Insbesondere in Berlin steht in der Wohnungswirtschaft vor großen Herausforderungen. Jugendliche, die sehr früh das Elternhaus verlassen müssen, weil sie hier nicht in Geborgenheit groß werden, brauchen bezahlbaren Wohnraum. Zugleich benötigen diese jungen Menschen unsere Hilfe, wenn sie z.B. mit 17 Jahren eine erste, eigene Wohnung bekommen", sagte Jörg Richert, Mitgründer und Geschäftsführer von Karuna e. V.

Für die Kooperation stellt die Gesobau längerfristig eine 4-Zimmer-Wohnung im Märkischen Viertel zur Verfügung und sichert die pädagogische Betreuung in der Wohnung finanziell ab.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Jugendarbeit

Aktuell

Meistgelesen