21.05.2015 | Wohnungswirtschaft

Gewofag übernimmt Heimag vollständig

Ein Gewofag-Projekt: Neubau in der Ludlstraße
Bild: AllesWirdGut Architektur ZT GmbH, Wien

Das kommunale Münchner Wohnungsunternehmen Gewofag übt das Ankaufsrecht für die verbleibenden 30 Prozent der Anteile an der Heimag München GmbH aus. Bislang besaß sie 70 Prozent der Anteile.

Aufgrund eines Beschlusses des Münchner Stadtrats im Dezember 2014 kann Gewofag die Anteile der Heimag München GmbH von der GWG Gesellschaft für Wohnungs- und Gewerbebau Baden-Württemberg AG erwerben. Laut einer Stellungnahme der Gewofag will die Landeshauptstadt München für die 5.000 Heimag-Wohnungen sozialverträgliche Mieten sichern und Verkäufe von Immobilien an Dritte ausschließen. "Trotz der bisher hervorragenden Partnerschaft mit der GWG Baden-Württemberg ist dies mit der Landeshauptstadt München als alleiniger Gesellschafterin wegen der ausschließlich gemeinwohlorientierten Ausrichtung deutlich besser zu gewährleisten", sagte Dr. Klaus-Michael Dengler, Geschäftsführer der Gewofag Holding GmbH.

Die Heimag München GmbH wird in Zukunft primär ihre Bestände bewirtschaften. Die Instandhaltung der Gebäude und die anstehenden Neubaumaßnahmen werden künftig innerhalb der Gewofag zentral durchgeführt.

Die Heimag München GmbH ist mit über 90 Jahren eines der ältesten Wohnungsunternehmen Münchens mit rund 5.000 Wohnungen im Bestand. Die Heimag ist ein Tochterunternehmen der Gewofag.

Die Gewofag existiert seit 85 Jahren und ist mit rund 35.000 Wohnungen Münchens größte Vermieterin.

Weitere interessante News aus München:

Gewofag baut 340 Wohnungen im Westen Münchens

109 neue Wohnungen in München-Ramersdorf

Personalie: Zweiter Geschäftsführer bei der Gewofag bestellt

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft

Aktuell

Meistgelesen