10.11.2014 | Erneuerbare Energien

Wohnungsunternehmen investieren in Solarpark

Feierliche Inbetriebnahme des Solarparks
Bild: Siedlungswerk Baden

Der Energiedienstleister Wircon hat in Schutterwald einen Solarpark eröffnet. Zu den Investoren gehören der Verband Siedlungswerk Baden, in dem 24 selbständige Familienheim-Wohnungsgenossenschaften organisiert sind, sowie die Familienheim Bruchsal eG und der Breisgauer Katholische Religionsfonds.

Auf einer vier Hektar großen Fläche wurden 7.500 Solarmodule installiert. Die CO2-Einsparung liegt bei rund 1.300 Tonnen pro Jahr.

Der Solarpark wurde innerhalb von vier Wochen errichtet und im Oktober 2014 offiziell eingeweiht. Er produziert etwa 2 Millionen Kilowattstunden Strom jährlich. Nach Angaben des Energiedienstleisters reicht diese Menge aus, um den Jahresbedarf von 700 durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalten zu decken. Der Strom aus der Schutterwalder Solaranlage wird derzeit nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) in das Stromnetz eingespeist. Ab 2015 soll der Solarpark in die Direktvermarktung überführt werden.

Das Siedlungswerk Baden investiere in den Solarpark, weil das Projekt sowohl in ökologischer als auch in ökonomischer Hinsicht überzeuge, sagte Peter Stammer, Vorstandsvorsitzender.

 

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Energie

Aktuell

Meistgelesen