Das umgebaute Wohnhaus in der Thomas-Mann-Straße in Lauchhammer Bild: GWG Lauchhammer

Um Senioren zu ermöglichen, selbstbestimmt und im angestammten Umfeld wohnen zu können, hat die GWG Lauchhammer eG einen viergeschossigen Wohnblock in der Lauchhammer Innenstadt umgebaut. Entstanden sind drei Wohngemeinschaften mit jeweils acht Einzelzimmern für Senioren.

Ergänzt wird das Angebot durch Geschäftsräume für einen Pflegedienst im Erdgeschoss. In zwei Bauabschnitten wurden zwei Hauseingänge zusammengelegt und der neue Aufgang mit einem innen liegenden Aufzug versehen. Die Vier-Zimmer-Wohnungen wurden aufgelöst, an ihre Stelle traten auf jeder Etage acht Einzelzimmer und mehrere Gemeinschaftsräume sowie Gemeinschaftsküchen. Die Bäder erhielten einen behindertengerechten Standard, außerdem wird das gesamte Haus nun mittels einer Brennwert-Heizungsanlage mit Solarkomponente versorgt.

Die Gesamtbaukosten des Projektes belaufen sich auf rund 1,8 Millionen Euro. Davon hat die GWG Lauchhammer eine Million Euro aus Eigenmitteln selbst aufgebracht, der Rest der Summe wurde über ein KfW-Darlehen finanziert. Im Juni 2017 wurde das Projekt vom BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. mit dem Qualitätssiegel "Gewohnt gut – fit für die Zukunft" ausgezeichnet.

Schlagworte zum Thema:  Modernisierung

Aktuell
Meistgelesen