17.02.2014 | Wohnumfeld

Wettbewerb für Modellprojekte: „Chemnitz+“ausgewählt

Das Projekt "Chemnitz+" des VSWG ist als Zukunftsprojekt ausgewählt worden
Bild: Andrea Lohberger ⁄

Im Rahmen des Wettbewerbs „Gesundheits- und Dienstleistungsregionen von morgen“ hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung fünf Modellprojekte ausgewählt, die zeigen sollen, wie durch Zusammenarbeit in regionalen Netzwerken die Lebensqualität und das Wohnumfeld älterer Menschen gesichert werden kann. Eines davon ist das  Projekt „Chemnitz+“

Das Projekt wurde unter der Federführung des VSWG eingereicht. Ziel des vierjährigen Modellversuchs ist die Entwicklung, Erprobung und Evaluation einer integrierten gesundheitlichen Versorgung in der Modell-Region mit unterstützenden und aktivierenden, am individuellen Bedarf ausgerichteten Gesundheits- und Dienstleistungsangeboten für ein langes und selbstbestimmtes Leben innerhalb und im Umfeld ihres gewohnten Wohnumfeldes. Dabei wird die Wohnung durch eine barrierefreie/-arme und technikoptimierte Ausgestaltung, soziale und wohnbegleitende Dienstleistungen sowie die Vernetzung mit den relevanten Akteuren in der Region zum Gesundheitsstandort Wohnen weiterentwickelt.

 

Das BMBF fördert die fünf Regionen insgesamt mit bis zu 20 Millionen Euro. Im Mittelpunkt der Forschungs- und Entwicklungsprojekte steht die gesicherte Versorgung der Bevölkerung mit medizinischen, pflegerischen, präventiven und sozialen Dienstleistungen. 

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft

Aktuell

Meistgelesen