Die Platzierung der Schuldscheine soll ausschließlich an professionelle Investoren erfolgen Bild: Corbis

Die Volkswagen Immobilien GmbH (VWI) begibt "Grüne Schuldscheine", so genannte "Green Bonds", in den Markt für Investoren. Nach Angaben des Unternehmens ist die VWI das erste Immobilienunternehmen, das in diesem Bereich Schuldscheine platziert. Das Startvolumen der Transaktion beträgt 100 Millionen Euro.

Die Besonderheit dieser Green Bonds ist, dass die Finanzmittel ausschließlich in nachhaltige und umweltfreundliche Projekte fließen. Die Ausgabe der "grünen" VWI-Schuldscheine soll durch die ING Wholesale Banking Germany und die Landesbank Baden-Württemberg als Arrangeure erfolgen. Die ING wird darüber hinaus auch als Nachhaltigkeitsberater fungieren, wie die VWI mitteilte.

Schuldscheine zur Finanzierung eines Grünen Portfolios

Mit der Transaktion will die Immobilientochter des Volkswagen Konzerns die positiven Finanzierungskonditionen auf dem Schuldscheinmarkt zur Finanzierung ihres Grünen Portfolios nutzen. Die Platzierung der "Green Bonds" erfolge ausschließlich an professionelle Investoren, teilte das Unternehmen weiter mit. Der "Grüne Schuldschein" sei in Tranchen mit Laufzeiten von sieben, zehn, zwölf und fünfzehn Jahren unterteilt. Die Tranchen von bis zu zehn Jahren Laufzeit würden sowohl variabel als auch fest verzinst angeboten, während die Laufzeiten ab zwölf Jahren ausschließlich mit einem Festzinssatz ausgestattet werden sollen. 

Geplant ist, die Erlöse aus der Kapitalmarkttransaktion zur (Re-)Finanzierung geeigneter grüner Projekte, die den Richtlinien und Zertifikaten der ICMA Green Bond Principles und der Oekom Research AG entsprechen, zu verwenden. Auf Basis des so genannten Green Bond Frameworks und dem identifizierten Green Bond Portfolio wurde der VWI von Oekom Research die notwendige Second Party Opinion (Nachhaltigkeitsnachweis) ausgestellt. Von derzeit 243 bewerteten Unternehmen belege das Unternehmen den achten Platz im Oekom-Nachhaltigkeitsranking, heißt es abschließend.

Weitere Informationen:

Der aktuelle VWI-Nachhaltigkeitsbericht

Schlagworte zum Thema:  Kapitalmarkt, Transaktion, Volkswagen, Wohnungswirtschaft

Aktuell
Meistgelesen