| Wohnungswirtschaft

VLW stellt Chausseehaus weiterhin Hauswächtern zur Verfügung

Der Maler Paul Wendt ist einer der Künstler, die das Chausseehaus nutzen
Bild: VLW

Die Vereinigte Leipziger Wohnungsgenossenschaft eG (VLW) verlängert die Gestattungsvereinbarung mit dem Verein HausHalten e.V. für das sogenannte Chausseehaus, das Künstler und Kreative seit fünf Jahren als Hauswächter nutzen dürfen, um weitere fünf Jahre. 

Das unsanierte Gebäude in der Delitzscher Straße 3 in Leipzig verfügt über 1.000 Quadratmeter Wohnfläche, die nun bis Ende 2020 für die Hauswächter erhalten bleiben.

"In den letzten fünf Jahren hatten einige innovative und generationenübergreifende Projekte im Chausseehaus ihren Ursprung, brachten Menschen zusammen und leisteten damit einen Beitrag für stabile Nachbarschaften", sagte Michaela Kostov, Vorstand der VLW.

Die Mitglieder des Vereins HausHalten e.V. profitieren weiterhin von der erlaubten Zwischennutzung des Gebäudes. Nach Jahren der Schrumpfung sei Leipzig nun im Wachstum – gerade vor diesem Hintergrund sei es wichtig, bezahlbare Räume für Vereine, Kreative und Start-Ups zu erhalten, sagte Hannes Lindemann, Vorstandsmitglied von HausHalten e.V. 

Die Künstler, die das Chausseehaus seit fünf Jahren nutzen, begrüßen die Verlängerung der Gestattungsvereinbarung. Einer der ersten war der Maler Paul Wendt, der im 3. Stock sein Atelier hat: "Die Räume bezahlbar nutzen zu können ist etwas ganz Besonderes. Das kennt man aus anderen Städten nicht. Es nimmt uns Künstlern den Druck und lässt mehr Raum für Kreativität", sagte Wendt. In den oberen Etagen des Gebäudes befinden sich Ateliers, Wohn- und Arbeitsräume. Ein Ladenlokal im Erdgeschoss dient als Treffpunkt und Wirkungsstätte für verschiedene Initiativen, zum Beispiel das Japanische Haus, die Stadtpflanzer oder das Kultur-Labor.

Weitere interessante News aus Leipzig:

Prognose: Leerstand in Leipzig-Grünau nimmt ab

Leipzig: Ehemaliger Vizechef der Sachsen LB angeklagt

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft

Aktuell

Meistgelesen