23.07.2012 | Umfrage zu Lebens- und Wohnumfeld

Grün- und Erholungsflächen im Fokus

Besonders grün, zentral gelegen und gut versorgt: Das sind die Wohnvorstellungen.
Bild: Helmut Netz

Die Deutschen wohnen am liebsten grün. Eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag der Comdirekt-Bank ergab, dass vier von fünf Bundesbürgern (82 Prozent) sich möglichst viele Erholungsflächen und Grünanlagen in ihrer näheren Umgebung wünschen.

Gute Infrastruktur und öffentlicher Nahverkehr sind weitere wichtige Faktoren: Rund 80% der 1.006 Befragten waren eine gute Infrastrukturausstattung ihre Wohnortes wichtig – also ausreichend Einkaufsmöglichkeiten, viele Ärzte und ein ansprechendes Bildungsangebot. Auch eine gute Anbindung an den ÖPNV ist für 71 % der Teilnehmer ein bedeutendes Kriterium für die Wohnstandortwahl – die über 60-Jährigen (77 %) schenken dieser Tatsache größere Beachtung.

Laut der Umfrage ist für 50 % der Bundesbürger spielt die zentrale Lage der Wohngegend eine besondere Rolle, ein reichhaltiges Freizeit- und Kulturangebot ist für 48 % ausschlaggebend. Ähnlich hoch (47 %) sei der Anteil der Personen, die bei der Entscheidung für ihren neuen Lebensmittelpunkt auf positive Wachstums- und Entwicklungsaussichten der Wohngegend achten würden. Dass in ihrem Umfeld viele Familien wohnen, ist demnach 42 % ein Anliegen. Nachvollziehbarer Weise ist dies mit 53 % der Altersgruppe der 30- bis 44-Jährigen besonders wichtig.

„Die Deutschen haben klare Vorstellungen, wie ihre Wohngegend aussehen soll – besonders grün, zentral gelegen, gut versorgt und schnell erreichbar“, sagt Tobias Lücke, von der Comdirekt-Bank. Bei der Standortwahl der Immobilien auf diese Kriterien zu achten, erhöhe die Werthaltigkeit der Immobilien.

Schlagworte zum Thema:  Wohnumfeld, Quartier

Aktuell

Meistgelesen