| W&W

Umfrage: Deutsche wollen im Alter in der eigenen Wohnung bleiben

Auch im Alter in der eigenen Wohnung leben, das wünscht sich die Mehrheit der Deutschen
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

In den eigenen vier Wänden alt werden, das wollen zwei Drittel der Deutschen. So das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts TNS Infratest im Auftrag der Wüstenrot & Württembergischen-Gruppe (W&W).

Allein sechs Prozent der Befragten gaben an, sich bereits damit zu befassen, wie sie im Alter wohnen wollen. Jeder vierte Bürger schiebt das Thema auf, bis er die Lebensphase 65+ erreicht hat. Eindeutig ist trotzdem: Zwei Drittel der Bevölkerung möchte das Alter am liebsten in den eigenen vier Wänden verbringen. Wohnen bei der Familie bzw. in einem Heim kommt nur für drei bzw. zwei Prozent der Deutschen in Frage. 

Jeder zweite Bundesbürger ist sich sicher, seine Wohnwünsche im Alter erfüllen zu können (49 Prozent). Dafür haben 34 Prozent entsprechend finanziell vorgesorgt. Dennoch wird der Staat in Sachen „Wohnen im Alter“ gefordert: 90 Prozent der Deutschen wünschen sich mehr staatliche Unterstützung für Alltagshilfen und Pflegeleistungen in der eigenen Wohnung. Jeweils 86 Prozent der Bürger fordern vom Staat mehr Beihilfen für betreutes Wohnen oder Fördermittel bzw. steuerliche Anreize für den Bau von Senioren-Wohngemeinschaften.

Schlagworte zum Thema:  Alter

Aktuell

Meistgelesen