07.08.2013 | Transaktion

Buwog verkauft 1.135 Wohneinheiten in Oberösterreich

Die Buwog, hier die Zentrale in Wien, prüft derzeit Portfolioankäufe in Deutschland.
Bild: Stephan Huger Studio Huger

Die Buwog, hundertprozentige Tochter der Immofinanz Group, hat einen Großteil ihres Wohnungsbestands in Oberösterreich verkauft. Das Portfolio umfasst 48 Objekte mit 1.135 Wohnungen und einer Mietfläche von knapp 84.000 Quadratmetern. Käuferin des Portfolios ist die in Linz beheimatete Wohnbaugesellschaft WAG.

Die Transaktion erfolgte über Buchwert. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die größten Anteile entfallen dabei auf Linz und Umgebung mit 303 Wohnungen, Wels und Steyr mit 253, sowie auf weitere Bezirkshauptstädte mit 445 und sonstige Gemeinden mit 134 Wohnungen. Bei der Buwog verbleiben in Oberösterreich noch 18 Objekte beziehungsweise Miteigentumsanteile mit 693 Wohnungen und einer Mietfläche von 51.128 Quadratmetern.

Für die Buwog ist der Verkauf des oberöstreichischen Portfolios nach dem Verkauf des Vorarlberg-Portfolios und Teilen ihres Portfolios in der Steiermark und Kärnten ein weiterer Schritt zur Konzentration auf die Kernmärkte des Unternehmens. In Österreich steht dabei der Großraum Wien im Fokus, im Zukunftsmarkt Deutschland sind es die nördlichen Bundesländer und die Hauptstadt Berlin.

Das Unternehmen prüft derzeit am deutschen Markt mehrere Portfolioankäufe.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnimmobilien, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen