21.09.2012 | Transaktion

Berliner Gewobag erweitert Bestand

Gewobag-Zentrale in Berlin
Bild: Fellechner/GEWOBAG

Die kommunale Gewobag hat zum 1.9.2012 seinen Bestand erweitert: Das Wohnungsunternehmen übernahm 2.084 Wohnungen und 78 Gewerberäume von einem Unternehmen der FFIRE Immobilienverwaltung AG.

Die Wohneinheiten befinden sich in den Bezirken Friedrichshain-Kreuzberg, Mitte, Neukölln, Pankow, Reinickendorf und Spandau. Ihre Durchschnittsnettokaltmiete beträgt 4,72 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

Die Gewobag entspricht mit dem Zukauf den Zielen des Berliner Senats, in den nächsten Jahren den Bestand der sechs kommunalen Wohnungsunternehmen von 270.000 auf 300.000 Wohnungen zu erhöhen. Da die Hauptstadt als Lebens- und Arbeitsort immer attraktiver wird, der Wohnraum für breite Schichten der Bevölkerung infolge dessen aber immer knapper wird, wollen die kommunalen Wohnungsgesellschaften dieser Entwicklung entgegen wirken.

Die gewünschte Berliner Mischung könne nur erhalten werden, wenn zusätzlicher bezahlbarer Wohnraum für alle Bevölkerungsschichten zur Verfügung gestellt werde, so Gewobag-Vorstand Hendrik Jellema. Nach ausführlicher Prüfung habe man sich daher für den Ankauf entschieden. Vorstand Markus Terboven ergänzt: „Dies ist ein erster Schritt zur Umsetzung unserer Wachstumsstrategie, die insgesamt einen Ausbau unseres Wohnungsbestandes auf 60.000 Wohnungen vorsieht.“

Mit dem Kauf erhöht sich der Bestand auf insgesamt 53.695 eigene Wohneinheiten. Zudem werden rund 18.000 Mieteinheiten dritter Eigentümer bewirtschaftet und verwaltet.

Schlagworte zum Thema:  Transaktion

Aktuell

Meistgelesen