So soll das Großprojekt "Steimker Gärten" einmal aussehen. Bild: Brederlau und Holik

Vier weitere Baufelder in den „Steimker Gärten“ sind vermarktet: Im künftigen Wolfsburger Stadtquartier plant die LPB Immobilien GmbH aus Bremen sechs Mehrfamilienhäuser mit 300 Mietwohnungen. Insgesamt entstehen in dem Großprojekt auf 14 Hektar Fläche rund 1.250 Wohneinheiten.

Wer von Wohnungsmangel in Deutschland spricht, hat meist Städte wie München, Berlin, Hamburg, Frankfurt oder Köln im Blick. In Wirklichkeit plagen Angebotsengpässe und steigende Mieten viel mehr Ballungsräume in Deutschland. Einer dieser kleineren Best-Performer ist Wolfsburg. Die 125.000-Einwohner-Stadt wächst nicht nur rapide, sondern vor allem viel schneller als gedacht. Hauptmotor ist der ungewöhnlich dynamische Arbeitsmarkt. Wohnungsmarkt und Infrastruktur halten nicht mit.

Schon heute pendeln rund zwei Drittel der in Wolfsburg Beschäftigten zum Arbeiten in die Stadt, Wolfsburg hat fast so viele Arbeitnehmer wie Einwohner.

Viele Pendler würden lieber im Stadtgebiet wohnen; doch das Angebot ist sehr knapp. Die Volkswagen Immobilien GmbH (VWI) hat deshalb eine ungenutzte konzerneigene Wohnbaupotenzialfläche aktiviert. Der Startschuss für das neue Stadtquartier "Steimker Gärten" südwestlich der Innenstadt mit rund 1.250 geplanten Wohneinheiten fiel 2016. 25 Prozent der Wohnungen entwickelt VWI selbst, für die übrigen Flächen wurden Investoren gesucht.

Steimker Gärten: LPB Immobilien GmbH investiert 80 Millionen Euro

Aktuell sind vier weitere Baufelder vermarktet worden: an die LPB Immobilien GmbH aus Bremen. Das Immobilienunternehmen der Justus Grosse Gruppe will rund 80 Millionen Euro investieren. Der Baustart ist für das laufende Jahr 2017 vorgesehen, die Fertigstellung voraussichtlich für den Sommer 2019. Entstehen sollen sechs Mehrfamilienhäuser mit vier oder fünf Geschossen plus Staffelgeschoss. Die Wohnungen sind barrierearm konzipiert. Die neuen Gebäude bestehen aus unterschiedlichen Wohnungstypen und sollen damit ein breites Angebot für potentielle Mietinteressenten bieten: von der Ein-Zimmer-Wohnung mit ca. 38m² bis hin zu großzügigen Vier-Zimmer-Wohnungen mit etwa 137m². Die Mehrfamilienhäuser sind als energieeffiziente KfW 55 Häuser geplant. Die Entwürfe stammen von Winking · Froh Architekten aus Berlin.

Steimker Gärten sind Teil des Masterplans 2020: 6.000 Wohnungen geplant

Das Mammutprojekt "Steimker Gärten" ist Teil eines Wohnbauprogramms der Stadt Wolfsburg.

Der „Masterplan 2020“ der Stadt Wolfsburg sieht den Bau von insgesamt 6.000 Wohnungen vor – verteilt auf 60 Einzelprojekte.

Der Wohnstandort Wolfsburg soll auf Basis dieses Plans strategisch weiterentwickelt und Raum für über 12.000 Menschen geschaffen werden. Nicht nur Häuser und Mietwohnungen werden entstehen. Auch die Infrastruktur soll verbessert werden und mitwachsen. Mit von der Partie sind der Volkswagen Konzern und seine Immobilientochter VWI. Wolfsburgs größter Arbeitgeber hat insgesamt 100 Mio. € für ein Wohnungsneubauprogramm bewilligt, mit dem Ziel, bis 2018 rund 500 neue Wohnungen zu realisieren. Das erste Neubauprojekt im Rahmen dieses Programms war die „Drömlingshöhe“ in der Wolfsburger Nordstadt. Die 73 Wohneinheiten wurden Ende 2014 fertiggestellt. Mit der Quartiersentwicklung „Steimker  Gärten“ setzt die VWI ihr Neubauprogramm fort. Das Projekt wird mit 1.250 geplanten Wohneinheiten das zweitgrößte Einzelprojekt des städtischen Masterplans sein.

Steimker Gärten: VWI realisiert 300 Wohnungen

Das Entwicklungsgebiet zählt zu den „Wohnbaupotenzialflächen“ des Konzerns in Wolfsburg. 300 Mietwohnungen will VWI hier für den eigenen Bestand realisieren. Geplant sind in erster Linie 2- bis 4-geschossige Wohngebäude mit 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen, dazu Geschäfte, Arztpraxen und eine Kindertagesstätte. Zentrum des neuen Stadtviertels soll ein Quartiersplatz sein, der für Wochenmärkte und Veranstaltungen genutzt werden kann. Trotz Wohnungsnot soll das Quartier locker bebaut und die Gebäude nach dem Vorbild der klassischen Gartenstadt in Grünzüge eingebettet werden. Das neue Quartier zeichnet sich durch ein nachhaltiges Gesamtenergiekonzept aus. Weiterhin ist vorgesehen, die VWI-Neubauten nach einem selbst entwickelten „Blue Building Standard“ energieeffizient und zukunftsorientiert zu realisieren.

Schlagworte zum Thema:  Städtebau, Mietwohnung

Aktuell
Meistgelesen