30.09.2014 | Stadtentwicklung

Auszeichnung für Duisburger Stadtumbau-Projekt

Sahle-Geschäftsführer Uwe Sahle (li.) und NRW-Städtebauminister Michael Groschek
Bild: Sahle Wohnen

Das Wohnungsunternehmen Sahle Wohnen hat im September 2014 im Rahmen des Wettbewerbs "10 Jahre Stadtumbau in Nordrhein-Westfalen" eine Auszeichnung erhalten.

Im Rahmen des ausgezeichneten Projekts wurde eine in die Jahre gekommene Großsiedlung aus den 1960er/1970er Jahren von Grund auf überarbeitet, neu strukturiert und in ein modernes Wohnquartier umgestaltet. Sahle Wohnen unterzog die Häuser einer umfassenden energetischen Modernisierung, baute größere Wohnungen in kleinere um, ließ drei Hochhäuser mit 72 Wohnungen abreißen und ein Gemeinschaftshaus inklusive einer kleinen Pflegestation im Zentrum des Quartiers neu errichten. Insgesamt entstanden 313 Wohnungen.

Der Auszeichnungswettbewerb wird vom nordrhein-westfälischen Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr (MBWSV NRW) ausgelobt. In der Begründung der Jury heißt es, das Projekt in Neumühl sei ein Beleg dafür, dass es auch unter Schrumpfungsbedingungen möglich sei, Wohnquartiere, die auf den ersten Blick nicht mehr zukunftsfähig erscheinen, nachhaltig umzustrukturieren und damit zu stabilisieren.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Stadtentwicklung

Aktuell

Meistgelesen