18.12.2012 | Seniorenservice

Hausnotruf und Garagen für Rollatoren

In den Garagen stehen Rollatoren trocken und sicher.
Bild: Fotografie Mauer

Um ein langes und sicheres Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen, bietet die Gewobau der Stadt Schwabach eine Erweiterung ihres Hilfsangebots für Senioren an.

Im Frühjahr 2012 wurde in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Roten Kreuz eine Kooperation für einen Hausnotruf ins Leben gerufen. Beim Hausnotruf tragen die Senioren wahlweise einen Funksender in Form einer speziellen Armbanduhr oder einer Halskette, die jeweils mit einem großen Knopf ausgerüstet sind. Zusätzlich wird noch eine Basisstation benötigt. Es genügt ein Knopfdruck, um die Hausnotrufzentrale des BRK zu alarmieren. BRK und Gewobau Schwabach übernehmen die Kosten für den einmaligen Anschluss. Zudem wurden Garagen für Rollatoren vor den Wohngebäuden installiert. So entfällt das Hineintragen in die Wohnungen. „Aus  Platz- und Brandschutzgründen dürfen oftmals keine Geräte im Treppenhaus abgestellt werden“, sagt Gewobau-Mitarbeiterin Angelika Thamm. Die Garagen lassen sich schnell aufstellen, sind mit einem Vorhängeschloss verschließbar und bieten zudem Schutz vor Diebstahl und Schäden. Soweit Bedarf vorhanden ist, trägt das Unternehmen die Kosten. 

Weitere Informationen: www.gewobau-schwabach.de

Schlagworte zum Thema:  Altengerechtes Wohnen

Aktuell

Meistgelesen