| Quartiersentwicklung

Richtfest für 109 neue Wohnungen in München-Ramersdorf

So soll das Wohnquartier in München-Ramersdorf einmal aussehen
Bild: Bogevischs Büro Architekten & Stadtplaner

Die Gewofag Holding GmbH hat in München-Ramersdorf Richtfest für 109 neue Wohnungen gefeiert, die durch Aufstockung und Neubau im Rahmen einer Quartiersumgestaltung entstanden sind.

Das Wohnquartier östlich der Führichstraße wurde in mehreren Teilprojekten saniert und teilweise neu bebaut. 11 Wohnungen und drei Einheiten für Kleingewerbe sind im Bauabschnitt B durch Aufstockung entstanden. In den Bauabschnitten C und D wurden zwei Neubauten mit insgesamt 98 neuen Wohnungen sowie Tiefgaragen errichtet. Außerdem entsteht hier ein Stützpunkt des Programms "Wohnen im Viertel", das ältere und hilfebedürftige Menschen unterstützen soll. In die Bauabschnitte B, C und D investierte das Wohnungsunternehmen insgesamt über 32 Millionen Euro.

Den Baumaßnahmen vorausgegangen war der Wettbewerb "Ramersdorf Mitte – Familien zurück in die Stadt", der dazu diente, ein Konzept für familien- und altersgerechtes Wohnen im Quartier zu entwickeln. "Unser Ziel ist, dass sich Menschen jedes Alters und mit ganz unterschiedlicher Herkunft bei der Gewofag wohlfühlen", sagte Geschäftsführer Sigismund Mühlbauer.

Im Bauabschnitt E sind weitere 28 Neubauwohnungen sowie die Sanierung von Gebäuden mit insgesamt 108 Wohnungen geplant, das kommunale Wohnungsunternehmen wendet hierfür 16 Millionen Euro auf.

Gemeinsam mit GWG München hatte die Gewofag im Oktober 2014 zudem ein Richtfest für 105 geförderte Wohnungen am Ackermannbogen gefeiert.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Neubau, Quartier

Aktuell

Meistgelesen