16.08.2013 | Offenbach

Quartiersgestaltung: Graffitiprojekt schafft Identifikation

Kinder und Jugendliche beim Graffiti-Workshop
Bild: NH / Rohnke

In der Offenbacher Hans-Böckler-Siedlung wollen die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt und die Gemeinnützige Baugesellschaft mbH Offenbach (GBO) Kinder und Jugendliche mit einem Graffitiprojekt an ihr Wohnviertel binden.

Im Rahmen des Sommerferien-Programms gestalteten rund 20 Kids einen Container in der Brandenburger Straße 2 mit einem Graffiti-Kunstwerk. Dieser wird genutzt vom Wohn-Service-Team, das haushaltsnahe Dienstleistungen rund ums Wohnen – insbesondere für ältere Mieter der Unternehmensgruppe – bietet. 

„Die Kinder und Jugendlichen hinterlassen auf diese Art farbenfrohe Spuren, über die sich auch andere Bewohner freuen können", erläutert Sascha Langknecht, bei der Nassauischen Heimstätte zuständig für das Sozialmanagement der Siedlung. „Sie bekommen dadurch Aufmerksamkeit, Anerkennung und identifizieren sich viel intensiver mit ihrem Stadtteil." 

Das Projekt ist ein Baustein des Quartiersmanagements der Nassauischen Heimstätte/Wohnstadt, das seit 2011 von der GBO mitgetragen wird. Eine Befragung in der Siedlung zeigte, dass sich viele Mieter mehr Freizeitangebote für Jungen und Mädchen aller Altersgruppen wünschten. Daraufhin engagierten die beiden Unternehmen insgesamt drei Quartiersbetreuer, die gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen arbeiten.

Schlagworte zum Thema:  Quartiersentwicklung

Aktuell

Meistgelesen