25.07.2013 | Quartier-Neubau

Freiburg: Preisgericht kürt Siegerentwurf für Uni-Carré

Das Siegermodell
Bild: Stefan Forster Architekten GmbH

Für die städtebauliche Neugestaltung ihres Wohnquartiers im Klinikviertel, dem sogenannten „Uni Carré“, hatte die Bauverein Breisgau eG in enger Kooperation mit der Stadt Freiburg einen nicht offenen Realisierungswettbewerb ausgelobt. Am vergangenen Freitag wurden die stadtplanerischen Entwürfe präsentiert und von einem 28-köpfigen Preisgericht bewertet.

Der Entwurf ist Grundlage weiterführender Planungen für ein generationenübergreifendes Wohnquartier, in dem rund 140 neue bezahlbare Mietwohnungen mit zukunftsfähigen Grundrissen und größeren Wohnflächen als bisher entstehen. Integriert werden auch eine Kinder- und Seniorenbetreuungseinrichtung sowie Gewerbe- und Dienstleistungseinheiten. Insgesamt werden 11.600 Quadratmeter Wohn- und Gewerbefläche realisiert, rund 4000 Quadratmeter mehr als zuvor. An der bedarfsgerechten Ausgestaltung des Quartierskonzepts wirken und wirkten im Rahmen einer Planungswerkstatt von Anfang an auch Mieter des Bauvereins mit. Der Rückbau der betreffenden Wohngebäude aus den 50er Jahren mit 170, überwiegend sehr kleinräumigen Wohnungen erfolgt ab 2014. 

Die Jury des Preisgerichts entschied sich für den Entwurf des Frankfurter Architekturbüros Stefan Forster Architekten GmbH.

Schlagworte zum Thema:  Ersatzneubau

Aktuell

Meistgelesen