| Projekt

Wogedo realisiert Wohnprojekt für Demenzerkrankte

Visualisierung des Projekts "Die Zeilen": Für die Wogedo ist es das erste Projekt mit Demenz-Wohngruppen
Bild: rheinschiene Architekten

In Düsseldorf-Gerresheim errichtet die Wohnungsgenossenschaft Düsseldorf-Ost eG (Wogedo) unter dem Namen "Die Zeilen" zurzeit ihren bisher größten Neubau. In dem Projekt entstehen 80 Wohnungen und Räume für zwei Wohngruppen für Menschen mit Demenzerkrankung.

Kooperationspartner ist die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Düsseldorf. Von den 80 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen wird die Wogedo 68 selbst vermieten, weitere zwölf werden durch den Kooperationspartner vermietet. Dabei handelt es sich um Wohnungen, deren Größe, Zuschnitt und Ausstattung speziell an die Bedürfnisse von älteren Menschen mit Betreuungs- oder Pflegebedarf angepasst sind. Ein Teil wird als sog. Ehepaar- bzw. Lebensgemeinschaftswohnungen angeboten, um pflegende Angehörige zu entlasten und einen Heimeinzug zu vermeiden.

Für die beiden Demenz-Wohngruppen sind auf zwei Etagen jeweils Räumlichkeiten für sechs Personen vorgesehen. Im Außenbereich wird zudem ein sogenannter Sinnesgarten für die Bewohner gestaltet.

Für die Wogedo ist es das erste Bauprojekt dieser Art. „Die 'Zeilen' in Gerresheim bieten eine ideale Möglichkeit, ein zukunftsfähiges Wohnkonzept zu diesem gesellschaftlich so wichtigen Thema zu realisieren", sagte Vorstand Andreas Vondran: Schon heute leben in Deutschland rund 1,5 Millionen Menschen mit der Diagnose Demenz; aufgrund des demografischen Wandels ist eine Steigerung zu erwarten.

Im Frühjahr 2017 sollen "Die Zeilen" fertig gestellt werden.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Altengerechtes Wohnen, Barrierefreiheit, Neubau

Aktuell

Meistgelesen