| Projekt

Wiwog eröffnet inklusiven Nachbarschaftstreff

Das Nachbarschaftscafé "Augustinus"
Bild: Wiwog

Die Wiwog Wittenberger Wohnungsbaugesellschaft mbH hat gemeinsam mit dem Augustinuswerk e.V. ein Inklusionsprojekt in Wittenberg-West eröffnet. 

Im Nachbarschaftscafé "Augustinus" sind etwa 15 Menschen mit Behinderung beschäftigt. Der Gastraum mit Tresen bietet 60 bis 70 Plätze, auf einer angrenzenden Terrasse finden 36 weitere behinderte und nichtbehinderte Menschen aus der Nachbarschaft Platz.

Die Idee für das Inklusionsprojekt entstand 2012, als das Wohnungsunternehmen nach Möglichkeiten suchte, das Quartier aufzuwerten. Mit Unterstützung von Studenten der Magdeburger Universität wurden in einer Umfrage die Bedürfnisse der Bewohner erhoben; dabei wurde der Wunsch nach einer Begegnungsstätte deutlich.

Vor der Realisierung des Inklusionsprojekts war der Wohnblock umgebaut und modernisiert worden. Ursprünglich befanden sich dort 200 Wohneinheiten, davon 190 1-Zimmer-Wohnungen. Da die Befragung der Anwohner auch gezeigt hatte, dass mehr 2-Zimmer-Wohnungen gewünscht wurden, ließ das Wohnungsunternehmen im Rahmen der Umbaumaßnahmen sukzessive 80 1-Zimmer-Wohnungen zu 40 2-Zimmer-Wohnungen zusammenlegen. Bei den restlichen Wohneinheiten handelt es sich nach wie vor um 23 Quadratmeter große 1-Zimmer-Wohnungen für betreutes Wohnen, da die Kostenträger nicht bereit waren, Mieten für größere Wohneinheiten zu bezahlen.

Weitere interessante News: 

Messespecial zur Expo Real 2015

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Quartiersentwicklung

Aktuell

Meistgelesen