14.10.2015 | Projekt

Meravis baut in Laatzen und modernisiert in Hamburg

Diese Hamburger Wohnanlage mit 66 Einheiten wurde modernisiert
Bild: August Brötje GmbH

Die Meravis Wohnungsbau- und Immobilien GmbH in Hannover hat von der Stadt Laatzen den Zuschlag als Investor zur Bebauung eines ehemaligen Baubetriebshofes in Alt-Laatzen erhalten. In Hamburg hat das Unternehmen eine Modernisierung von 66 Wohneinheiten abgeschlossen.

Auf dem rund 19.000 Quadratmeter großen Gelände in Alt-Laatzen sollen 74 neue Wohneinheiten entstehen. Der Entwurf sieht den Bau von 26 Reihenhäusern mit jeweils ca. 140 Quadratmetern und 48 Wohnungen mit einer Fläche von jeweils ca. 60 bis 140 Quadratmetern vor. Die Anordnung der Gebäude erfolgt in mehreren Hofstrukturen, in deren Mittelpunkt der 1837 errichtete denkmalgeschützte "Flebbehof" steht. Nach aufwendigen Sanierungsarbeiten ist eine Nutzung des Baudenkmals als "Kulturscheune" geplant. Das Gebiet soll voraussichtlich im Sommer 2016 erschlossen werden.

In Hamburg ließ das Unternehmen zudem in einer Wohnanlage mit 66 Einheiten die Heizungsanlage modernisieren. Der Komplex wurde 1986 beziehungsweise 1988 in zwei Bauabschnitten errichtet und mit Gas-Kombithermen in jeder Wohnung ausgestattet. Nun wurden die ineffizienten einzelnen Gas-Kombithermen wurden gegen zwei Dachheizzentralen mit Gas-Brennwerttechnik sowie Wohnungsstationen ausgetauscht.

Weitere interessante News:

DW-Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft ausgelobt

KfW verdoppelt Förderprogramm für Flüchtlingsunterkünfte

48 Prozent der Senioren halten Wohnungen für unzureichend ausgestattet

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Neubau, Modernisierung

Aktuell

Meistgelesen