21.01.2015 | Projekt

Mehrgenerationenwohnen in Freiburg

Visualisierung der Bebauung am Carl-Sieder-Weg
Bild: Bauverein Breisgau eG

Die Bauverein Breisgau eG baut ein Mehrgenerationenquartier im Carl-Sieder-Weg in Freiburg-Mooswald. In zwei Bauabschnitten werden 34 barrierefreie Mietwohnungen und fünf Reihenhäuser errichtet.

Von den Mietwohnungen werden 20 über das 2013 aufgelegte Programm "Bezahlbares genossenschaftliches Wohnen Baden" der Erzdiözese Freiburg gefördert. Im Rahmen des Projekts entstehen zudem eine Kindertagesstätte, eine Sozialstation und eine Seniorenbetreuungseinrichtung.

Die Grundrisse der Reihenhäuser sind auf die Nutzung durch Familien mit Kindern zugeschnitten und werden verkauft. Die barrierefreien Mietwohnungen sind für Senioren geeignet, die außerdem von den Unterstützungsangeboten im Quartier profitieren.

Dem Baubeginn vorausgegangen war eine vierjährige Planungs- und Genehmigungsphase, in der die Wohnungsgenossenschaft auch die Straße selbst erworben hatte, um sie auf einer Fläche von 5.100 Quadratmetern überplanen zu können. In der Straße standen ursprünglich zwölf Reihenhäuser aus den 1930er Jahren. Angesichts begrenzter Bauflächen und eines anhaltend hohen Bedarfs an bezahlbaren Mietwohnungen hatte sich der Bauverein für einen Rückbau entschieden, um die Grundstücksflächen besser zu nutzen. In Abstimmung mit der Stadt Freiburg wurde ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben. Im Rahmen einer Mehrfachbeauftragung reichten sieben Büros städtebauliche Entwurfsplanungen ein. Ein 25-köpfiges Preisgericht wählte 2011 den Entwurf des Büros Sacker Architekten aus. Der Entwurf sieht einen verkehrsfreien Innenhofbereich zur gemeinschaftlichen Nutzung sowie Freiflächen für die geplante Kindertagesstätte und private Gärten vor.

Der Bauverein Breisgau investiert elf Millionen Euro in das Vorhaben.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Neubau, Altengerechtes Wohnen, Barrierefreiheit

Aktuell

Meistgelesen