02.07.2015 | Top-Thema Personalentwicklung: Das Projekt "Lerninsel" soll immobilienwirtschaftlichen Nachwuchs fördern

Mitarbeiterförderung fängt schon beim Nachwuchs an

Kapitel
Die Projektwoche "Lerninsel" ermöglicht den Auszubildenden intensives Lernen abseits des Alltags
Bild: BBA

Die bekannten Zahlen des GdW sprechen in puncto Personal- und Organisationsentwicklung eine klare Sprache. In den zurückliegenden Jahren hatten 38% der befragten Unternehmen Schwierigkeiten bei der Besetzung offener Stellen, bei 67% fehlte es an qualifizierten Bewerbern. Dem muss sich die Immobilienwirtschaft stellen und z.B. innovative Angebote zur Nachwuchsförderung nutzen – wie die "Lerninsel".

Die "Lerninsel" genannte Projektwoche findet auch in diesem Sommer wieder statt. Als Fortbildungsveranstaltung für handverlesene potenzielle Leistungsträger der Branche wird sie vom BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V., dem Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e.V., dem Verband Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft e.V. sowie dem Prüfungsverband Thüringer Wohnungsunternehmen e.V. regelmäßig unterstützt. Ziel ist es, bereits im zweiten Lehrjahr junge Leistungsträger in den Unternehmen zu identifizieren, sie mit einem besonderen Programm zu motivieren – und sicherlich auch auszuzeichnen – sowie ihre eigenen Potenziale frühzeitig im Sinne des jeweiligen Menschen und des fördernden Unternehmens zu entwickeln.

Entstehung des Formats

Zum elften Mal führt die BBA – Akademie der Immobilienwirtschaft e.V. mit der Aareon Deutschland GmbH im Sommer 2015 auf der Berliner Wannseeinsel Schwanenwerder die Lerninsel durch – speziell für Auszubildende des zweiten Lehrjahres in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft.

Der Vorläufer der Projektwoche in Berlin-Brandenburg war eine Kooperation der norddeutschen Verbände und der Aareon Deutschland GmbH. Gemeinsam mit dem VNW Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V. und dem vdw Verband der Wohnungswirtschaft in Niedersachsen und Bremen e.V. führt sie seit 2004 die Lerninsel durch. Veranstaltungsort ist die Jugendbildungsstätte der Theodor-Wuppermann-Stiftung auf der Insel Juist. Zeitgleich zur Berliner Veranstaltung findet auch dort die diesjährige Projektwoche statt. Um diese Art der Nachwuchsförderung auch in der Region Berlin-Brandenburg zu ermöglichen, setzten sich Vertreter von Aareon und BBA zusammen. Durch die Kooperation des Beratungs- und Systemhauses mit dem Bildungsträger wurde das Konzept, das in Bezug auf die Methodik und Lernintensität eine Sonderstellung einnimmt, an einem zweiten Standort ins Leben gerufen.

Sinn und Zweck der Projektwoche

Den beiden Programmen im Norden und im Osten der Republik liegt zudem die Annahme zugrunde, dass die Nachwuchskräfte kompetent und motiviert sein müssen, um die Zukunft der jeweiligen Unternehmen im Wesentlichen zu sichern. So stellen die neuentwickelten Netzwerke zwischen den Teilnehmern einen Wissens- und Kompetenztransfer in die Wohnungsunternehmen sicher. Hinzu kommt, dass die Teilnehmer lernen, frühzeitig Verantwortung zu schultern und das Steuer selbst in die Hand zu nehmen. Des Weiteren versuchen die beteiligten Verbände und Unternehmen, mit Hilfe einer begleitenden Öffentlichkeitsarbeit die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft als attraktives Berufsfeld zu vermitteln.

Die Auszubildenden erhalten im Rahmen der Projektwoche die Möglichkeit, immobilienwirtschaftliche Praxis zu erlernen. Eine wohnungswirtschaftliche Projektarbeit stellt eine sinnvolle Möglichkeit dar, um die Auszubildenden auf den Arbeitsalltag in den Unternehmen in dem Sinne vorzubereiten, dass sie lernen, das Unternehmen und die ihnen anvertrauten Aufgaben als Ganzes zu verstehen.

Die Vorteile der Veranstaltung sind offensichtlich: Die Teilnehmer der Projektwoche erhalten die Möglichkeit, vor dem Hintergrund einer klar umrissenen Fragestellung in einen direkten Erfahrungsaustausch mit Experten aus der Branche einzutreten. Hierzu nehmen die Auszubildenden während der Woche an Workshops teil, um ihre Fähigkeiten im Selbst- und Projektmanagement systematisch zu verbessern.
Hier geht es zum zweiten Teil des Artikels: "Komplexe Aufgabenstellungen, ganzheitliche Sichtweisen"

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Personal

Aktuell

Meistgelesen