02.07.2015 | Top-Thema Personalentwicklung: Das Projekt "Lerninsel" soll immobilienwirtschaftlichen Nachwuchs fördern

Komplexe Aufgabenstellungen, ganzheitliche Sichtweise

Kapitel
Bei der Projektwoche steht die praxisorientierte Teamarbeit im Vordergrund
Bild: BBA

Im Jahr 2015 erwarten die Teilnehmer Vorträge zu Teamarbeit, Projektmanagement und Präsentationstechniken. Sie erlernen dabei unterschiedliche Kommunikationstechniken, überprüfen ihr Selbst- und Fremdbild sowie erhalten eine Einführung in die Rhetorik. Der damit verbundene Erkenntnisgewinn fließt kontinuierlich in die zu bearbeitende Aufgabenstellung ein.

Im Laufe der Jahre gab es verschiedene inhaltliche Schwerpunkte: In den ersten Jahren umfassten die im Rahmen der Projektwoche gestellten Aufgaben die Entwicklung von Immobilien. Nachfolgend rückten dann die Quartiersentwicklung sowie die Nachnutzung von Immobilien in den Fokus.

Bei der Projektaufgabe des Jahres 2014 drehte sich alles um das nicht nur in der Immobilienwirtschaft aktuelle Thema "Nachhaltigkeit". Dabei machten sich die Auszubildenden mit diesem Handlungsprinzip zur langfristigen und durchdachten Ressourcennutzung vertraut, analysierten die besonderen Bedürfnisse der Immobilienwirtschaft auf diesem Gebiet. Die Auszubildenden erarbeiteten Maßnahmen unter der Berücksichtigung der unterschiedlichen Voraussetzungen in den verschiedenen Unternehmen und wogen deren Chancen und Risiken kritisch gegeneinander ab. Dabei galt es, soziale, ökologische und ökonomische Dimensionen zu vereinen. Bei den Lerninseln spielen also nicht nur "harte" ökonomische, juristische und technische Fragestellungen eine Rolle, sondern es werden ebenso soziale und kulturelle Faktoren bearbeitet. Diese umfassende Schulung ist ein zentrales Merkmal der Lerninsel und spielt eine wichtige Rolle, um die Mitarbeiter von morgen für die anstehenden Aufgaben der nächsten Jahre und Jahrzehnte zu rüsten.

Die Abfolge der verschiedenen Arbeitsphasen in der Projektwoche ist an die realen Abläufe einer Projektentwicklung angelehnt und enthält demensprechend eine Recherchephase, die Entwicklung einer passenden Struktur mit gezielter Schwerpunktsetzung und eine Abschlusspräsentation. Die Vorstellung der Ergebnisse erfolgt am Ende der Woche im Beisein von Vertretern der Geschäftsleitungen der entsendenden Unternehmen. Für die Auszubildenden ist das eine gute Übung, um die im Rahmen der Veranstaltung erlernten Präsentationstechniken sofort anwenden zu können. Ferner eröffnen die Vorträge die Möglichkeit, die Qualität der Lerninsel durch die teilnehmenden Unternehmen persönlich zu evaluieren.

"Leistung lohnt sich" – eine wichtige Erfahrung

Die intensive Lernerfahrung verlangt den jungen Menschen einiges ab – doch die Motivation ist bei der Projektwoche konstant hoch. Das ist sicher auch dem besonderen Extra der Veranstaltung geschuldet. Denn die Auszubildenden werden für ihr außergewöhnliches Engagement belohnt: In Berlin-Brandenburg besuchen sie einen Segelkurs auf dem Wannsee und in Norddeutschland, auf der Insel Juist, absolvieren sie einen Segelflugkurs. Das zeigt den jungen Menschen nicht nur, dass sich ihr berufliches Engagement auszahlt, sondern sie trainieren darüber hinaus mit Hilfe des Sports ihre sozialen Fähigkeiten. Das soll sie in die Lage versetzen, auch in schwierigen Zeiten ein Projekt erfolgreich umzusetzen.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Personal

Aktuell

Meistgelesen