23.03.2016 | Projekt

HWG saniert 48 Wohnungen in Hallenser Südstadt

Die sanierten Wohnungen sollen Senioren ein selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter ermöglichen (Symbolfoto)
Bild: MEV-Verlag, Germany

Die Hallesche Wohnungsgesellschaft mbH (HWG) saniert in Halle-Südstadt bis November 2016 zwei Wohngebäude aus den 1960er Jahren. Ein Drittel der Wohnungen wird rollstuhlgerecht umgebaut. Das Investitionsvolumen beträgt fünf Millionen Euro.

Im Rahmen der Sanierung wird die Wohnungsanzahl von 96 auf 48 halbiert. Damit entstehen teils deutlich veränderte Grundrisse mit Wohnflächen zwischen 53 und 90 Quadratmetern. Alle sanierten Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen werden über einen Balkon verfügen und per Aufzug erreichbar sein. Neben 32 barrierearmen entstehen 16 rollstuhlgerechte Wohnungen. Bei deren Sanierung werden Besonderheiten wie extra breite Türen, rutschhemmende Bodenbeläge sowie bodengleiche Duschen und ein unterfahrbares Waschbecken im Bad zum Einsatz kommen. Zudem sind bei den entsprechenden Hauseingangsbereichen Automatiktüren vorgesehen. Im Wohnumfeld werden behindertengerechte PKW-Stellplätze eingerichtet. 

Weitere interessante Wohnprojekte für Senioren:

Bauverein Breisgau eröffnet Mehrgenerationenwohnanlage in Denzlingen

Gewobag testet neues Wohnkonzept für Senioren

Großes Interesse an Mehrgenerationenwohnen in Nordrhein-Westfalen

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Modernisierung, Sanierung, Altengerechtes Wohnen

Aktuell

Meistgelesen