24.10.2014 | Projekt

Holzbau im Frankfurter Europaviertel

Das Gebäude mit Aussichtsturm
Bild: Eibe Sönnecken, Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG

Die Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG hat im Frankfurter Europaviertel einen Solitär aus Lärchenholz mit einem Aussichtsturm, einer Tagungs-Lounge und einem Restaurant errichtet.

Auf dem ehemaligen Gelände des Hauptgüter- und Rangierbahnhofs entstand ein dreiflügliges Holzbauwerk mit unbehandelter Lärchenholz-Fassade, einem ungewöhnlichen Grundriss und einem 14 Meter hohen Aussichtsturm. Die Zimmermeisterhaus-Manufaktur Kappler aus Gackenbach errichtete den Holzrohbau des 448 Quadratmeter großen Gebäudes innerhalb von drei Wochen. Mit der Fachplanung betraute man die Pirmin Jung Deutschland GmbH.

Das Restaurant "Laube Liebe Hoffnung" ist barrierefrei zugänglich, hier können sich Gäste auch über das Europaviertel informieren. Für das Restaurant und den Besprechungsbereich wurden Brettstapeldecken mit Akustikprofil eingebaut. In regelmäßigen Abständen befinden sich in den Decken zusätzliche Akustik-Elemente mit Resonanzhohlräumen. Die Treppenanlage ist als aussteifende Stahlkonstruktion mit Stegen auf verschiedenen Ebenen ausgeführt.

Schlagworte zum Thema:  Neubau, Holz

Aktuell

Meistgelesen