| Projekt

Hamburg-Barmbek: BVE baut 160 geförderte Wohnungen

So soll der Neubau in Barmbek-Nord einmal aussehen
Bild: KBNK Architekten

Die Bauverein der Elbgemeinden eG (BVE) errichtet in Hamburg-Barmbek-Nord 160 öffentlich geförderte Genossenschaftswohnungen, die insbesondere Familien mit Kindern ansprechen sollen.

Auf dem Gelände eines ehemaligen Fußballstadions und weiteren, bisher gewerblich genutzten Flächen soll der Neubau ab Ende 2016 entstehen. Die Mieten für die 1- bis 4-Zimmer-Wohnungen sollen anfangs zwischen 6,20 und 8,30 Euro pro Quadratmeter liegen.

Das Projekt trägt den Namen "Barmbek Family", weil sich die Wohnungen und das Wohnumfeld insbesondere an Familien mit Kindern richten sollen. Mithilfe der Kindergenossenschaft "BVE Kids" sollen die Kinder frühzeitig in die Gestaltung der Spielplätze und Freizeitflächen eingebunden werden. Zudem entstehen in dem Neubau auch zehn Wohnungen für junge Erwachsene im Projekt "Hier wohnt Hamburgs Jugend", das von der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration initiiert wurde. Eine Baugemeinschaft, die ebenfalls an dem Neubauprojekt beteiligt ist, wird unter dem Namen "Wash and Coffee" einen Quartierstreffpunkt betreiben, in dem den Bewohnern Waschmaschinen und Getränke zur Verfügung stehen.

In einem Architekturwettbewerb wurde der Entwurf des Hamburger Büros KBNK Architekten zur Umsetzung ausgewählt. Der Entwurf interpretiere die Tradition des Wohnungsbaus der 1920er Jahre auf moderne Art, sagte Hans-Peter Boltres, Leiter des Fachamts Stadt- und Landschaftsplanung im Bezirk Nord. Zudem sei das Konzept des BVE, in dem Projekt unterschiedliche Bewohnergruppen zusammen zu bringen, sehr überzeugend.

Haufe Online Redaktion

Wohnungswirtschaft, Neubau