| Projekt

GSW Sigmaringen schafft Ersatzneubau

Unverbindliche Illustration der drei Gebäude des 1. Bauabschnitts
Bild: GSW Sigmaringen

Die GSW Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Baden-Württemberg mbH mit Sitz in Sigmaringen wird in Tübingen 106 sanierungsbedürftige Bestandswohnungen abbrechen und neun Gebäude mit 200 energieeffizienten Wohnungen neu bauen.

Die ersten drei Gebäude mit drei bis sechs Stockwerken und 55 Ein- bis Vier-Zimmerwohnungen werden in Holzbauweise errichtet. Die Gebäude werden im KfW-55-Effizienzhaus-Standard erbaut und die Wohnungen überwiegend barrierearm und teilweise auch rollstuhlgerecht gestaltet. Alle Wohnungen des ersten Bauabschnitts sind zudem preisgebunden, womit das Projekt eines der größten Bauvorhaben in Holzbauweise im sozialen Wohnungsbau ist.

Der erste Spatenstich erfolgte im August 2014. Nach Fertigstellung der gemeinsamen Tiefgarage wird im März 2015 mit dem Bau der drei Gebäude begonnen. Zwei der Wohngebäude sollen im Frühjahr und das Dritte im Herbst 2016 fertiggestellt sein.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Neubau

Aktuell

Meistgelesen