| Projekt

"Charlotte" baut 121 Wohnungen in Berlin-Adlershof

(v.l.) Bausenator Andreas Geisel, Treptow-Köpenicks Bürgermeister Oliver Igel, "Charlotte"-Vorstände Gabriele Bohleber und Rudolf Orlob, kba-Geschäftsführer Thomas Wilding
Bild: Tina Merkau

Die Charlottenburger Baugenossenschaft eG ("Charlotte") baut in ihrem aktuell größten Projekt, das den Titel "Charlotte am Campus" trägt, 121 Wohnungen am Groß-Berliner Damm in Berlin-Adlershof. Die Genossenschaft investiert rund 25 Millionen Euro in das Gebäude.

Zudem entstehen eine Gewerbeeinheit, ein Gemeinschaftsraum und insgesamt über 300 Stellplätze für PKW, Motorräder und Fahrräder. Die 1- bis 4-Zimmer-Wohnungen in den 2- bis 6-geschossigen Gebäuden verfügen über Balkone oder Terrassen und sind mit Fußbodenheizungen ausgestattet. Vielfach sind Wohnküchen vorgesehen.

Ende März 2016 soll der erste Bauabschnitt fertig gestellt werden.

"Die 'Charlotte' steht für die wohnungspolitischen Ziele, wie ich sie mir vorstelle. Bezahlbare Wohnungen für solidarisch organisierte Mieterinnen und Mieter in sozial gemischten Quartieren. Der Standort Adlershof ist dabei sicherlich ein ganz spannender Standort, an dem sich die Menschen, die hier leben und arbeiten, wohl fühlen werden", sagte Berlins Bausenator Andreas Geisel.

Weitere interessante News aus Berlin:

Gesobau mit Marken-Award ausgezeichnet

degewo will historische Wiesenburg erhalten

Stadt und Land erwirbt weitere 678 Wohnungen

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Neubau

Aktuell

Meistgelesen