| Projekt

163 neue Wohnungen in Erlangen

Ausschnitt aus dem Gewinnerentwurf
Bild: Architekturbüro Grabow und Klause

Die Gewobau Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Erlangen mbH baut ab Frühjahr 2015 in Erlangen-Süd 163 Wohneinheiten.

Auf einem Gelände, wo zuvor in vier Gebäuden 78 Wohnungen bestanden, sollen nach deren Abriss Ersatzneubauten mit 163 2- bis 3-Zimmer-Wohnungen auf 10.000 Quadratmetern Wohnfläche entstehen. 16 Wohnungen sind rollstuhlgerecht ausgestattet. Das Wohnungsunternehmen wird voraussichtlich 30 Millionen Euro in den Bau investieren. Alle Wohnungen werden einkommensorientiert gefördert. In einem Architektenwettbewerb wurden die Entwürfe von 16 Architekturbüros bewertet, durchsetzen konnte sich ein Entwurf des Münchner Architekturbüros Grabow und Klause. Der Entwurf vereine die Anforderungen, die Mieter heutzutage an ein modernes Wohnumfeld stellen, mit dem Wunsch, auf der zur Verfügung stehenden Fläche deutlich mehr Wohnraum zu schaffen, sagte Gernot Küchler, Geschäftsführer der Gewobau.

Für das Jahr 2015 sind weitere Neubauprojekte geplant: In der Wilheminenstraße in Erlangen-Ost sollen drei Gebäude errichtet werden. In einem der Gebäude ist eine Wohngemeinschaft für Demenzerkrankte mit zwölf Einheiten vorgesehen, in den beiden anderen Gebäuden entstehen etwa 30 einkommensorientiert geförderte Wohnungen.

In einem weiteren Projekt des Wohnungsunternehmens befinden sich aktuell zwei Gebäude mit insgesamt 22 Wohneinheiten in der Fertigstellung, sie sollen im März 2015 bezugsfertig sein. Zudem wird ein fünfgeschossiges Punkthaus mit 25 Appartements geplant. Insgesamt will das Unternehmen in den nächsten Jahren rund 250 Millionen Euro in den Neubau von Wohnungen investieren.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Neubau

Aktuell

Meistgelesen