30.04.2015 | Wohnungswirtschaft

Fahrradfreundliche Wohnungsgenossenschaften ausgezeichnet

Überdachte Fahrradständer, die von der mgf (zweiter Preisträger) aufgestellt wurden
Bild: mgf

Beim bundesweiten Wettbewerb "Fahrradfreundliche Wohnungswirtschaft" hat die LebensRäume Hoyerswerda eG den ersten Preis für ihr Programm zur umweltfreundlichen Nahverkehrsgestaltung bekommen.

Die Wohnungsgenossenschaft hatte bereits beim Bau der Wohnungen pro Bewohner einen Fahrradstellplatz im Keller und einen Abstellplatz vor dem Haus vorgesehen. In den letzten Jahren ließ die Genossenschaft außerdem zusätzliche Fahrradgaragen und eine Selbsthilfe-Fahrradwerkstatt einrichten. Eine Radgemeinschaft wurde gebildet, außerdem organisiert die Genossenschaft jährliche Radtouren.

Den zweiten Platz belegte die Gartenstadt Farmsen Mieter- und Wohnungsbaugenossenschaft eG (mgf) aus Hamburg. Die Wohnungsgenossenschaft fördert das Radfahren durch fahrradfreundlich gestaltete Wege, den barrierearmen Umbau von Treppen, die Bereitstellung von Fahrradkellern, den Aufbau von Fahrradbügeln und einen kostenlosen E-Bike-Verleih. Außerdem wird ein jährlicher kostenloser Fahrradcheck angeboten.

Auf der Messe "Zukunft Lebensräume" am 29.4.2015 wurden die Auszeichnungen überreicht.

Der Wettbewerb wurde vom Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e. V. (B. A. U. M.) in Kooperation mit dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie ausgelobt und soll darauf aufmerksam machen, wie Wohnungsunternehmen umweltfreundliche Mobilität fördern können. Der Wettbewerb wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) mit Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) unterstützt.

Unter allen Bewerbungen wurden die vier besten Unternehmen ermittelt; diese erhielten eine kostenlose wissenschaftliche Fallstudie, bei der die Wirksamkeit der Maßnahmen analysiert wurde.

Weitere interessante News zum Thema umweltfreundliche Mobilität:

Hessische Bundesratsinitiative zur Förderung der Elektromobilität

E-Carsharing-Kooperation in Hamburg-Billstedt

degewo kooperiert für mehr Elektromobil-Ladestationen

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Wettbewerb

Aktuell

Meistgelesen