Vertreter der Wohn + Stadtbau und andere Akteure bei der Preisverleihung Bild: Thilo Saltmann / Architektenkammer NRW

Die Wohn + Stadtbau Wohnungsunternehmen der Stadt Münster GmbH ist am 9.10.2017 zweimal mit dem NRW-Landespreis für Architektur, Wohnungs- und Städtebau ausgezeichnet worden. Die Projekte "Wohnbau Hammer Straße" und "Wohnquartier Meesenstiege" erhielten Preise bei der Auslobung "Gutes Bauen im öffentlich geförderten Wohnungsbau".

Sie konnten sich gegen insgesamt 52 weitere eingereichte Projekte durchsetzen. Ausgelobt hatten den Preis die nordrhein-westfälische Landesregierung, die Architektenkammer und die Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen.

Ein vielfältiger Wohnungsmix zeichnet die Projekte aus

Beim Projekt "Wohnbau an der Hammer Straße" ist auf dem ehemaligen Gelände der Sebastiankirche ein vielfältiger Wohnungsmix und eine 5-Gruppen-Kita entstanden. Insgesamt 25 Mietwohnungen, 28 Eigentumswohnungen, eine Tiefgarage mit 40 Stellplätzen und eine ambulante Pflegestation wurden nach dem Bielefelder Modell errichtet. Eine weitere Besonderheit bei diesem Bauprojekt war die Realisierung eines Mehrgenerationen-Wohnprojektes. Die Mietwohnungen wurden in verschiedenen Größen mit Platz für die unterschiedlichen Wohnbedürfnisse von Jung und Alt, von Familien und Einzelhaushalten realisiert.

Im "Wohnquartier Meesenstiege" in Münster-Hiltrup hat die Wohn + Stadtbau vier Häuser mit 32 Eigentumswohnungen und 28 öffentlich geförderten Wohnungen errichtet. Alle Wohnungen in den 3-geschossigen Flachdachgebäuden mit zusätzlichem Staffelgeschoss sind barrierefrei über zentrale Treppenhäuser mit Aufzugsanlagen erschlossen. Zudem verfügt jede Wohnung über einen eigenen Balkon und es gibt 60 oberirdische Stellplätze.

Visualisierung des "Wohnquartier Meesenstiege" Bild: Wohn + Stadtbau Wohnungsunternehmen der Stadt Münster GmbH
​​​​​​​

Schlagworte zum Thema:  Auszeichnung, Wohnungsbau

Aktuell
Meistgelesen