19.03.2015 | Neue Lübecker

ALFA-Nord hebt Energiesparpotentiale

Nahm an ALFA-Nord teil: Gebäude der NL in Bad Oldesloe.
Bild: Neue Lübecker

Dass sich auch mit geringinvestiven Maßnahmen die Energiekosten von Häusern senken lassen, zeigt die im Jahr 2010 gestartete Initiative des Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V. „Allianz für Anlageneffizienz NORD“ (ALFA-Nord). Die Neue Lübecker Norddeutsche Baugenossenschaft eG (NL) nahm mit fünf Gebäuden in Bad Oldesloe, Neustadt und Trittau an der Allianz teil und erreichte Einsparpotentiale von 2 bis zu 16 Prozent.

Ziel der Initiative ist, durch gezielte Analysen und Optimierungen der Energieerzeugung und Anlagenhydraulik nachhaltige Energieeinspareffekte zu erreichen. „Im Vorwege wurden geeignete Liegenschaften von uns analysiert und anschließend entsprechende Umsetzungsempfehlungen für die einzelnen Gebäude ausgearbeitet“, berichtet Stefan Röpnack, ALFA-Nord Projektleiter bei der NL. Zu den Empfehlungen gehören geringinvestive Maßnahmen, wie der hydraulische Abgleich, die Senkung der Heizkurve oder der Abgastemperatur. Die Genossenschaft zieht eine positive Bilanz: „Die Senkung der Energiekosten für unsere Mitglieder ist ein zentrales Thema“, berichtet NL-Vorstandsvorsitzender Marcel Sonntag. „Die gewonnenen Erkenntnisse können wir auf einen großen Teil unserer Wohnungsbestände übertragen und somit viele Mitglieder von den Energieeinsparpotentialen profitieren lassen“.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft

Aktuell

Meistgelesen