18.07.2012 | Wohnungsneubau

Neue Ortsmitte für Stuttgarter Stadtteil Rot

Erster Schritt zur neuen Mitte: Die SWSG-Geschäftsführer Helmuth Caesar und Wilfried Wendel, Architektin Gisela Kaiser, Baubürgermeister Matthias Hahn, Stadtteilmanagerin Ute Kinn, Beate Hermann und Dieter Kupsch von der Begleitgruppe sowie Bezirksvorsteher Gerhard Hanus beim Spatenstich.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH (SWSG) hat mit einem Spatenstich auf dem Hans-Scharoun-Platz ein wichtiges Neubauprojekt im Stuttgarter Stadtteil Rot begonnen.

Bis Anfang 2014 sollen 44 Mietwohnungen, mehrere Gewerbeeinheiten und eine neue Ortsmitte entstehen. Die städtische Vorgabe an die kommunale SWSG und deren Planer, die Architekten Kaiser + Kaiser, war, Wohnungen und Gewerbeflächen, aber vor allem einen öffentlichen Raum mit Aufenthaltsqualität zur Bildung einer Stadtteilmitte in Rot zu schaffen. Die SWSG investiert dafür rund 12 Millionen Euro. Die Roter Bürger waren in die Planung und Gestaltung der neuen Ortsmitte einbezogen und hatten bei der Namensgebung Mitspracherecht: Hans-Scharoun-Platz soll die neue Mitte ab 2014 heißen. Auch Helmuth Caesar, der Technische Geschäftsführer der SWSG, freut sich auf die künftige Stadtmitte. „Wir sind überzeugt, dass hier ein lebendiger Stadtplatz entstehen wird“, betont Caesar. Zwar sei die SWSG in erster Linie für die Bereitstellung bezahlbaren Wohnraums verantwortlich, aber auch in Sachen „Städtebau“ sei man sehr aktiv.

Weitere Informationen: www.swsg.de

Schlagworte zum Thema:  Quartiersentwicklung

Aktuell

Meistgelesen